Dienstag, 1. November 2016

"Fünf Theologie-Studenten fordern die Evangelische Kirche (EKD) heraus..."

Die Unzufriedenheit innerhalb der evangelischen Kirche ist in den letz-
ten Jahren auch für Außenstehende augenfälliger geworden; auch hier beim "KREUZKNAPPEN" konnten Sie erst kürzlich wieder von den dortigen Querelen lesen. 

Gestern berichtete die evangelische Nachrichtenagentur "idea" unter der Schlagzeile "Fünf Theologiestudenten fordern die EKD heraus" von einer weiteren kirchenkritischen Aktion,
bei der die Kirchenführung ein unge-
wöhnliches Geburtstagsgeschenk zum Reformationstag geschenkt bekam:  Die 95 Thesen Luthers - in die heutige Zeit als Mahnung übersetzt

Fazit: "Die EKD befindet sich in einer problematischen und reform-
bedürftigen Lage..."
- Man schaue ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Wie ich früher schon mal schrieb:

    Sogar die nicht gerade katholische "Süddeutsche Zeitung"
    hat heftige Kritik an der Evangelischen Kirche genübt,
    weil diese sich auf Teufel komm raus mit dem Zeitgeist
    arrangieren wolle!

    http://kath.net/news/246

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch alles überhaupt nicht neu,
    die evangelische Kirche hat sich dem Zeitgeist
    noch mehr angepasst wie die katholische Kirche
    und ist daher, wie sie selbst treffend formuliert,
    "ergebnisoffen".
    Umfragen zufolge glaubt ein nicht geringer Teil der
    ev. Pfarrer auch schon nicht mehr an die Auferstehung.
    Aber das Geld von der Kirche nimmt man gerne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um es wörtlich zu zitieren:
      "Wir glauben nicht an Zombies...!"

      http://www.x-pansion.de/c-news/detail/news/stuttgarter-pfarrer-leugnet-die-auferstehung-jesu/

      Löschen
  3. Da wird die EKD aber in ihren Grundfesten erzittern vor diesen fünf heroischen Theologiestudenten.
    Diese fünf Helden sollen sich lieber erstmal um sich selber und ihr Studium kümmern und ein ordentliches Examen machen, das sie als gute künftige Pfarrer ausweist, bevor sie hier in maßloser Selbstüberhöhung einen auf Luther 2.0 machen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================