Freitag, 25. November 2016

Kein Witz: Ab März 2017 gibt's eine neue Version des "SPIEGELS"!

Nein, das ist keine Ironie oder Satire: Wie Medien-Branchen-
dienste berichten, will der "SPIEGEL" ab Frühjahr 2017 eine weitere Version heraus-
bringen - nein, nicht für Ausländer, wie jetzt einige vielleicht vermuten.
Vielmehr hat man die ältere Generation entdeckt, und
so gibt es denn demnächst "SPIEGEL classic", was
eine Internetseite etwas bösartig kommentierte mit "Letztes Aufgebot: SPIEGEL für Greise"...

Es ist ja hinlänglich bekannt, dass es mit diesem Nachrichtenmagazin
nicht gerade super läuft ( ---> HIER !), und da ist die bessere Erschließung der Senioren als Käufergruppe gewiss nicht falsch; die Gastronomie bietet ja auch seit langem schon "Seniorenteller" an. In der Gestaltung will man bewusst auf ein nostalgisches Konzept setzen...

Man lese und staune ---> HIER und HIER und HIER !
Ob anschließend weitere Spezialversionen für Veganer, Homosexuelle oder AfD-Hasser vorgesehen sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

Wenn schon denn schon, liebe SPIEGEL-Redakteure: Man darf doch hoffentlich davon ausgehen, dass die Texte dafür dann auch auf der Schreibmaschine getippt werden, und zwar von Journalisten mit Mindestalter 65...!
Ich versuche mir aber gerade vorzustellen, wie man diese Idee für das Fernsehen umsetzen könnte - von der "Tagesschau" mit automatisch lauterem Ton und größerer Schrift angefangen bis... 
Vielleicht könnte die Autoindustrie den Absatz auch weiter ankurbeln mit speziellen Seniorenautos, die aussehen wie die Modelle der 1950er Jahre. Ich bin ja auch 66 Jahre alt und erinnere mich z.B. noch an die VW-Käfer, bei denen beim Abbiegen der Winker ( ---> Video HIER !) ausklappte...