Sonntag, 20. November 2016

Oberrabiner Schlomo Amar aus Jerusalem erinnert an Todesstrafe für Homosexuelle

Na, das ist mal wieder ein Aufreger in den Medien, und die Rücktrittsforderungen und Strafanzeigen summieren sich inzwischen: Der sephardische Oberrabiner Jerusalems, Schlomo Amar, hat in einem Interview gegen die Auswüchse der modernen Zeit gewettert und dabei unter anderem homosexuelle Gruppierungen angegriffen: "Es ist klar, dass dies ein Gräuel ist. Die Tora bestraft das mit dem Tod. Das ist an der vordersten Front schwerer Sünden" - so beispielsweise das Zitat im deutschen Homo-
Magazin "queer.de". ---> HIER !

Es ist wohl nicht gerade das erste Mal, dass er im Zusammenhang mit Homosexualität Vokabeln wie "unnatürlich" und "ekelhaft" in den Mund genommen hat. Man darf mal gespannt sein, wie mit ihm weiter verfahren wird...
Internationale Presse dazu ---> HIER und HIER !