Freitag, 11. November 2016

Schock-Video: Passend zum 11.11. ein übler karnevalistischer Liturgie-Missbrauch...

Über das heutige Martinsfest habe ich schon einiges geschrieben, so kann ich mich als Rheinländer ganz der heutigen Eröffnung
der neuen Karnevalssaison widmen. Für die ganz wenigen Leser, die vom 11.11. in Köln und Nachbarstädten keine Ahnung haben... ---> HIER !

Auf die zum heutigen Tag passende neue Schokoladensorte hatte ich früher bereits hingewiesen... ---> HIER !
So, und nun können Sie miterleben, dass der "Kreuzknappe" keine Mühen gescheut hat und hat doch tatsächlich ein kurzes Video im Dschungel des Internets aufgetan, das den passenden liturgischen Missbrauch dazu liefert. 
           Sie sehen dieses schlimme Video auf eigene Gefahr!
.
>                                    Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Selten so etwas gottesdienstlich GRAUENHAFTES
    gesehen! - Frage: Muss das sein, dass Sie auf solch
    einen Mist so direkt verlinken?
    Ich kann nicht begreifen, dass der zuständige Bischof
    so etwas zulässt. Das ist Gotteslästerung !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. VORSICHT (nebenbei Alaaf! … oder Helau!?),
      jecker Kreuzknappe!
      (Und bitte Folgendes im obigen Artikel verdeutlichen!)
      Es handelt sich in diesem Fall („Schock-Video“) NICHT
      um eine römisch-katholische (Clown-)Messe!
      Die Aufnahmen werden durch die Betitelung („Novus Ordo Missae“)
      (bewusst?) fälschlich als katholische Messe ausgegeben
      bzw. als abschreckendes Beispiel für die „neue Messe“ verwendet
      – seitens traditionalistischer, gegen die „neue Messe“ eingestellter Katholiken.
      Vielmehr handelt es sich um eine Messe
      US-amerikanischer Anglikaner („Episkopaler“)
      aus 2005 in der Trinity Church (New York):
      http://www.sermonaudio.com/new_details.asp?ID=19712

      Nichtsdestotrotz sind aber auch katholische „Clown-Messen“
      – als Raritäten! – gerade in den USA seit den 1970-er Jahre nicht unbekannt,
      wiewohl nicht in solch extremem Szenario wie beim episkopalen Beispiel.
      Der Zelebrant ist manchmal selbst als Clown verkleidet,
      Beispiel ist der amerikanische Paulisten-Pater Joachim Lally,
      http://www.paulist.org/the-conversation/silver-and-gold/
      der schon 1978 eine solche Messe hielt
      (und der „nebenberuflich“ als „gelernter“ Clown Jo-Jo tätig ist,
      speziell zugunsten Unterprivilegierter in der Dominikanischen Republik
      http://www.mlive.com/living/grand-rapids/index.ssf/2011/02/priest_to_embark_on_52nd_trip.html ).

      Löschen
  2. Ist das die Messe, wie sie Papst Franziskus
    vorschwebt, der gestern Kardinal Sarah und die Reform
    der Reform so schulmeisterlich abgekanzelt hat?
    Bei der "alten" Messe wäre das jedenfalls nicht passiert!
    Aber das sind ja laut Papst nur Leute, die die alte
    Messe bevorzugen, die "nostalgisch" sind...

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Elend!
    Ich stimme dem Kirchgänger zu, so etwas
    habe ich noch nicht gesehen.
    Im Gegensatz zu ihm bin ich dem Kreuzknappen
    aber dankbar, dass er davor nicht die Augen ver-
    schließt, sondern die Wahrheit präsentiert,
    die zu den Auswüchsen der "ordentlichen Form"
    der Heiligen Messe dazugehört.

    AntwortenLöschen
  4. Es soll nun aber Menschen geben, und es sind gar nicht so wenige, die sich auch durch solche sog. "Auswüchse" sehr angesprochen und dadurch zur Kirche hingezogen fühlen. Das muss man ernst nehmen, statt solche Menschen zu beschimpfen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================