Mittwoch, 2. November 2016

Tausende Rechtsradikale hetzen in Bautzen Flüchtlinge durch die Stadt - oder so ähnlich...

Wir alle, die wir etwas veröffentlichen, stehen in heutiger Zeit immer in der Gefahr, dem "Sensationsdruck" nachzugeben - es gilt: größer, schlimmer, empörender.
Die "ZEIT" und andere Me-
dien berichteten heute von einer großen Hetzjagd in Bautzen, bei der zahlreiche Rechtsradikale Flüchtlinge durch die Stadt gejagt haben (sollen), die Rede ist von "40 bis 50"... ---> HIER !

Um es ganz klar zu formulieren:  Und wenn es nur einer ist, der sowas macht, dann ist das in der Tat schlimm und beschämend.  Ob es allerdings auch schlimm und beschämend ist, was in Medien manch-
mal geschrieben wird, das mag jeder selbst beurteilen. Zum Artikel der "ZEIT" gab es jedenfalls alsbald Widerspruch, insbesondere auch von Journalisten, die regional näher dran waren und sich nicht nur vom Agenturmaterial bedienten.
Wie so oft im Leben - vieles ist eben nicht so klar und eindeutig, wie man das gerne hätte - als linksliberaler Journalist. Wer, wie viele, wer hat angefangen - das sind offenbar Fragen, die in Bautzen erst noch im Detail geklärt werden müssen. ---> HIER und HIER und HIER !

Es ist leider nicht das erste und sicher nicht das letzte Mal, dass sich Me-
dienmacher etwas weit aus dem Fenster lehnen, vermeintlich im Dienste der guten Sache, Rechtsradikale zu bekämpfen. Wenn dann rauskommt, dass man falsch berichtet hat, wird's peinlich... ---> HIER und HIER !