Mittwoch, 30. November 2016

Vorsitzender der Römischen Rota droht vier Papstkritikern mit Verlust der Kardinalswürde!

Das hat schon einen Hauch von Inquisition, was man da gerade vom Vorsitzenden der "Rota Romana" ( ---> HIER !) lesen kann: Monsignore Pio Vito Pinto hat den Kardinälen Burke, Brandmüller, Caffara und Meisner offenbar bei einer Konferenz in Spanien mit dem Verlust der Kardinalswürde gedroht; für den Entzug werde noch nicht einmal der Papst benötigt, son-
dern da sei er selbst als Gerichtsvorsitzender zuständig.

Nun ist dies zwar keine vom Papst autorisierte Wortmeldung, aber dieser geistliche Herr, der meistens recht finster dreinschaut (Fotos ---> HIER !), hat damit die Diskussion um den offenen Brief der vier Kardinäle an Papst Franziskus wieder neu entfacht - und auch die Frage, warum Papst Franzis-
kus dazu immer noch schweigt.

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Der Papst braucht sich dazu gar nicht zu äußern;
    wie man sieht, hat er seine "Kampfhunde" dafür...!

    AntwortenLöschen
  2. Na, es ist doch gut, wenn dieser Prälat
    mal die Sau rauslässt,
    damit endlich manchen Katholiken die Augen ge-
    öffnet werden, was für feine Herrschaft da für
    den Papst arbeiten!

    AntwortenLöschen
  3. Das alles wäre vermieden worden, wenn der Papst
    die Güte besessen hätte, auf das wochenlang vertrau-
    liche Schreiben der vier Kardinäle zu antworten,
    zumindest mit einem Zwischenbescheid.
    Noch besser und einfacher wäre es gewesen, wenn er sie
    zum Gespräch eingeladen hätte; er hat doch sonst in
    seinen Privataudienzen für alle möglichen Leute Zeit...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  4. Allmählich erreicht die Diskussion
    Kindergartenniveau!
    Dieser Kirchenrichter ist der einzige,
    dessen Entfernung jetzt angesagt ist!

    AntwortenLöschen
  5. Diözesaner Bürohengst30. November 2016 um 11:39

    Selten so ein dummes Zeug gelesen
    wie diesen Ausspruchdes Monsignore Pinto!
    Das wird er nie und mimmer riskieren,
    denn dann gäbe es einen Empörungsaufschrei in der
    Kirche, wie sie ihn noch nie erlebt hat.
    Abgesehen davon wäre ein auf diese Weise zustande-
    gekommener Entzug der Kardinalswürde für die vier
    Betroffenen eine große Ehre,
    und sie würden von den Tradis quasi als heiligmäßig
    gehandelt, fürchte ich.

    AntwortenLöschen
  6. Gehört Pinto
    zu den Freimaurern ???
    Das würde manches erklären...

    http://infovaticana.com/2016/11/29/eclesiastico-mason-amenaza-los-cuatro-cardenales/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Elsterberg:
      Natürlich ist er Freimaurer. Er ist nämlich "Rotarier", die bekanntlich eine Suborganisation der Maurer sind.
      Und nicht nur das: Er unterstützt auch die italienischen Grünen, hat jederzeit Zugang zum Papst und ist kooptiertes Mitglied des Jüdischen Weltkongress. Auch gilt er als ausgesprochener UNO- und Muselmanenfreund.

      Noch Fragen?

      Löschen
  7. Dieser Rota-Chef hat - wie sein oberster Chef - Eier, um es mal klar zu sagen. Er spricht Klartext und sagt, was Sache ist.
    Solche Kurialen wünscht man sich.

    Sehr interessant und bezeichnend, wie weit es mit dem "Gehorsam" derer her ist, die jahrzehntelang als selbsternannte "Romtreue" Gehorsam gegenüber Rom stets von anderen einforderten und überall "Ungehorsam" dingfest machten...

    (Natürlich wird Papst Franziskus als Papst der Barmherzigkeit den vier intriganten Purpurträgern denselben nicht entziehen!)

    AntwortenLöschen
  8. Msgr. Pinto irrt in seiner Zuständigkeit!

    http://www.kathnews.de/kann-der-deken-der-rota-die-kardinalwuerde-entziehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das ist eine durchschaubare Wortverdrehung, die auf das Konto von EWTN/kathnet/Weishaupt geht.

      Der Rota-Chef hat ja wohl nie behauptet, *er* könne die Kardinalswürde entziehen. Das kann logischerweise nur der Papst.

      Die Forderung nach einem Rausschmiss der vier Kardinäle ist vor allem in Spanien hochgekommen, gleich nach dem Statement von Kdl. Burke, er wolle den Papst "formal korrigieren" lassen. Das ist ja auch die eigtl. Anmaßung.

      Ich finde diese Forderungen auch übertrieben, aber zumindest was Burkes kirchenrechtlich völlig sinnfreie Äußerung über das angebliche "Impeachmentverfahren" gegen den Papst betrifft, das im Kirchenrecht nicht vorkommt, kann ich sie schon nachvollziehen. Burke ist ja nicht irgendwer und müsste das Kirchenrecht eigtl. besser kennen als alle anderen.

      Löschen
    2. Mittlerweile wird sogar das ganze Zitat wieder richtiggestellt.

      Ein reiner Propagandafeldzug.
      RC gehört ja dem Opus Dei und ist da nicht neutral.

      http://www.religionconfidencial.com/vaticano/Rectificacion_0_2829917005.html

      Löschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Fakt ist:
    Der Papst gibt weiterhin keine Antwort und sitzt die Angelegenheit offensichtlich aus.

    Es wird mehr oder weniger aufgeregt um angebliche Unbotmäßigkeiten der 4 Kardinäle debattiert. Die Kardinäle wurden zum Teil als angebliche Häretiker beschimpft, Disziplinierung derselben eingefordert und sogar mit Sanktionen gedroht, aber auf die von Ihnen aufgeworfenen Fragen und Klarstellungen zur kirchlichen Lehre wird nicht eingegangen!

    Tja, vielleicht weiß ja der Papst auch keine überzeugende Antwort auf die 5 Dubia der vier Kardinäle?

    Dieses Verhalten ist nach meinem Eindruck einfach nur noch lächerlich und beschämend.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.