Samstag, 19. November 2016

Was ist Ihnen wichtiger: Die heilige Elisabeth von Thüringen - oder der Welt-Toilettentag?

Ich schätze mal, das ich die Präferenz bei meinen Lesern richtig einschätze, wenn ich mit der heiligen Elisabeth beginne und auf deren heutigen Festtag verweise ---> HIER !
Aber andererseits haben wir - durchaus ernstzunehmen, wenn man an ärmere Länder denkt! - den Welt-Toilettentag, und den wollte ich auch nicht ganz auslassen ---> HIER und HIER !

Und wo wir gerade so schon beieinander sitzen, hänge ich noch ein paar Fundsachen aus den unendlichen Weiten des Internets als Zugabe dran:
Die SPD beleidigt die AfD-Frau von Storch... ---> HIER !
Immerhin 20.000 Koran-Bücher wurden bei der Salafisten-Razzia kürzlich beschlagnahmt. Was passiert jetzt mit den Büchern? Darf man den Koran schreddern? ---> HIER !
... und zum guten Schluss eine sehr praktische Liste als pdf-Datei: Die Leseordnung für die Sonn- und Festtage im kommenden Lesejahr A... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Wenn umgekehrt ein AfD-Politiker sowas über einen
    führenden SPD-Mann geschrieben hätte, wäre jetzt
    wochenlang der Teufel los in unseren Medien.
    So aber reicht es gerade mal für ein paar Meldungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jorge Sensenbrenner19. November 2016 um 16:16

      Politische Korrektheit ist also keine Einbahnstraße.
      Auch rechte Populisten fördern sie.
      Der Rechtsmob ist "beleidigt" wegen einer Gruselkarikatur? Lächerlich.

      Besonders originell oder lustig war die Karikatur ja nicht, aber das ist nicht "beleidigender" als eine Birnen-Karikatur über Helmut Kohl oder ein Spottvers über "das" Merkel oder über "Erdowahn".

      "SPD beleidigt Beatrix von Storch mit Tiervergleich."
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article159591525/SPD-beleidigt-Beatrix-von-Storch-mit-Tiervergleich.html

      Und diese Schlagzeile stammt nicht etwa vom Kreuzknappen, sondern aus der "WELT".

      Ist schon verrückt, wie sich die politische Korrektheit umdreht. Aber wenn Storch uns Christen beleidigt, wird munter mitgelacht.

      Woelki? "Ein Regierungssprecher. Ein Staatsbeamter."
      http://www.spiegel.de/kultur/tv/sandra-maischberger-ueber-populisten-nur-verachtung-uebrig-a-1089692.html

      Die Storch-Anhänger sprachen nach v.Storchs auch beim Kreuzknappen kommentierten Woelki-Video wochenlang vom Storchs „Wellness-Woelki“. Wenn das mal keine "Beleidigung" ist :-)
      http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/06/video-von-beatrix-von-storch-kontert.html

      Löschen
  2. Ordinariatsgeschädigter19. November 2016 um 13:12

    Wenn die Bundesregierung die Koran-Ausgaben
    schreddern lässt, dann dürfte ihr wohl bekannt sein,
    was manche strenggläubige Muslime dann machen.
    Es gibt genug Beispiele, wo Leute deswegen getötet
    worden sind, weil sie z.B. Seiten aus dem Koran
    gerissen haben.
    Ich vermute mal, das Zeug ist nur gelagert,
    und wenn sich die Wogen geglättet haben, wird das
    wieder an die ordnungsgemäßen Besitzer, die Salafisten,
    ausgehändigt, denn die Beschlagnahme steht auch juristisch
    auf sehr wackeligen Beinen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jorge Sensenbrenner19. November 2016 um 16:27

      Wie Fanatiker reagieren, weiß man ja nie, aber an sich hat @dilettantus Recht, nach üblicher musl. Auffassung ist das kein Koran, sondern bloß eine unproblematische "Nacherzählung", die man im Prinzip nicht verunehren kann.

      Außerdem könnte man die Bücher ruhig auch verschenken oder verkaufen, die LIES-Koran-Übersetzungen sind (anders als die dahinter stehende und hochgefährliche Salafistengang) tats. unproblematisch und enthalten keine islamistische Hetze. Die Koranverteilung war immer nur eine Tarnung.

      Löschen
  3. Ganz Strengenommen ist nur ein arabischer Koran ein Koran. Es handelt sich, wie bei einem Exemplar das mir vorliegt nur um eine "Übersetzung der Bedeutung des Hl. Qor´ans".

    Trotzdem verwunderlich, da nach strenger Lehre der Qor´an weder übersetzt noch gar an Ungläubige übergeben werden darf!

    AntwortenLöschen
  4. Also mir ist beides wichtig,
    eine hygienische Toilette in der Nähe
    und die große Heilige Elisabeth im Herzen!
    Früher - vor zwanzig Jahren - wurde auch bei uns
    in der Pfarrei groß gefeiert, da gab es den
    "Elisabeth-Kaffee", wo sich die Frauen der Pfarrei
    im Pfarrsaal trafen.
    Erst gab's jedesmal einen Vortrag vom Herrn Pfarrer,
    dann Kaffee und Kuchen und Zeit zum "Tratschen".
    Es war immer schön!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================