Samstag, 19. November 2016

Was man an einem - pardon! - Kotklumpen eines Bischofs feststellen kann...

Das Gute an dem Presseartikel ist, dass es sich nicht um einen katholischen Bischof gehandelt hat, aber ich vermute mal, auch dieser Spezies hätte Ähnliches nachgewiesen werden können. Jedenfalls haben Archäologen (irgendwie finde ich das Wort in diesem Zusammenhang beinahe witzig) in Dänemark bei Ausgrabungen auf dem ehemaligen Hof eines Bischofs aus dem 17. Jahrhundert fest-
gestellt, dass dessen Ernährung deutlich nobler war als die der meisten seiner Zeitgenossen. - Tja, wer hat, der hat, und wie wir wissen, hat die Kirche sich nicht immer nur mit Ruhm bekleckert...  ---> HIER !

Leider kann man sich seine Nachbarn oft nicht aussuchen. Aus gutem Grunde habe ich mich als "KREUZKNAPPE" bei "Facebook" zurück-
gezogen; man findet mich jetzt in den sogenannten sozialen Medien nur noch beim Netzwerk von "google+" ---> HIER !

Doch auch das hat seine Tücken, wie das kleine Foto oben erahnen lässt. Die Firma "google+" kann natürlich in die "Accounts" eingreifen und dort Werbung unterbringen bzw. auch Artikel anderer, von denen die "google"-Mannschaft vermutlich annimmt, das könnte inhaltlich dazu passen. 
Ich versuche zwar, so einiges davon zu löschen, aber das gelingt mir leider nicht immer. Deshalb, liebe Leser: Wenn Sie da irgendwelche Merkwürdig-
keiten
feststellen - wahrscheinlich bin ich daran ganz unschuldig...
 

1 Kommentar:

  1. Das kann ich mir natürlich nicht
    für einen passenden Kommentar entgehen lassen,
    ebenfalls Pardon!
    Ich finde also, das ist ein Scheißartikel!
    :-)

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================