Mittwoch, 23. November 2016

"Woolworth" nimmt in Dortmunder Filiale die Weihnachtsartikel aus dem Sortiment!

Wie der regional zuständige Sender "WDR" meldet (in der "BILD" soll es zuerst gestanden haben), wurden in einer Dortmunder Filiale von "Woolworth" die Weihnachtsartikel weit-
gehend aus den Regalen geräumt.
Die große Mehrheit der Kunden in dieser Gegend seien keine Christen, und daher liefen die Artikel im Verkauf nicht gut. Bei der "Jungen Freiheit" wird eine Angestellte zitiert, die der "BILD" gesagt haben soll: "Wir sind ein muslimisches Geschäft, wir wollen keine Weih-
nachtsartikel verkaufen"
, davon habe sich die Pressesprecherin aber distanziert.

Man schaue ---> HIER und HIER !
Ehrlich gesagt ist dadurch für mich der Untergang des Abendlandes noch nicht eingeläutet. Zwar finde auch ich diese Entscheidung sehr bedauerlich, aber ich gebe zu bedenken, dass "Woolworth" bekanntlich um sein wirt-
schaftliches Überleben kämpfen muss (siehe die Insolvenz im Jahre 2009 ---> HIER !) und ich erinnere daran, dass auch hier im Blog erst kürzlich einem Berliner Apotheker Wohlwollen entgegen gebracht wurde, weil er umgekehrt als Christ den Verkauf der Pille danach in seinem Laden strikt ablehnt...

Es stellt sich allerdings auch die Frage, ob die Lokalpolitik vielleicht ver-
sagt, wenn sie es zulässt, das ganze Stadtteile religiös sehr einseitig be-
wohnt werden...