Samstag, 17. Dezember 2016

Bevor wir hier in totale Papst-Bejubelung ausbrechen...

... möchte ich ergänzend zu den Glückwünschen doch auch darauf hinweisen, dass wir Katholiken mit dem "Medien-Papst" zwar einen großen Trumpf in der Hand haben für die positive öffentliche Wahrnehmung der Kirche, aber andererseits vielleicht auch manchmal die Gefahr besteht, über die allgemeine Papst-Bejube-
lung zu vergessen, wie man in den Medien mit seinem Vorgänger verfahren ist. Der Bloggerkollege Dr. Josef Bordat, mit dem mich auch noch das Schicksal verbin-
det, Morddrohungen wegen katholischen Bloggens er-
halten zu haben, hat sich dazu ein paar Gedanken gemacht, die nach-
denkenswert sind... ---> HIER !

Aus der riesigen Zahl von Artikeln anlässlich des heutigen 80. Geburtstages habe ich noch ein paar herausgesucht, die ich für überwiegend gelungen und informativ halte... ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Dem in sehr sachlicher Art geschriebenen Bordat-
    Artikel ist zuzustimmen.
    Allerdings frage ich ihn und den Kreuzknappen:
    Was bringt's, jetzt noch zurückzuschauen?
    Wir wissen das doch längst - und wir können es
    nicht ändern. Papst Franziskus ist der Medienstar
    und der Liebling der Journalisten, auch wegen seiner
    manchmal karnickelartigen Aussprüche...

    AntwortenLöschen
  2. Die Frage sollte sein warum er das ist? Deutet das nicht geradezu auf kuscheln mit den Antichristen hin, die vorher an der katholischen Kirche kein gutes Haar ließen und SIE medial "geteert" und gefedert haben? Die Medien sind dank Gott auf dem Prüfstand und das werden sie nie wieder los.
    Haben sie jahrzehntelang ihre Opfer und politischen Gegner verleumdet, da sie nach wie vor die Meinungshoheit innehaben. Aber die Katze ist aus dem Sack das es Lügenmedien sind, gleichgeschaltet vor allem durch die Sulzberger/Ochs New York Times, Washington Post wie auch Hollywood das gesamte Kartell der Unterhaltungsindustrie um Halbgötter aus „Stars und Sternchen“ zu machen. Laut der marxistischen Frankfurter Schule und ihrer alles christliche kritisierende „kritischen Theorie“ ist der Glaube an Gott nur eine Fieberphantasie. Seit dem haben wir politische Korrektheit oder Einschüchterung, Ausgrenzung ja oder Mandat zum wegsperren.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.