Donnerstag, 22. Dezember 2016

Eindeutige Mehrheit der Bundesbürger: Die Kirchen sollen sich politisch zurückhalten!

Wie "kath.net" aktuell schreibt, gab es kürzlich eine repräsentative Meinungs-
umfrage im Auftrage der evangelischen Nachrichten-
agentur "idea", deren Botschaft an die führenden Vertreter der Kirche in Deutschland klar und eindeutig ist: Knapp 70 % meinen, die Kirchen sollten sich politisch nicht zu stark einmischen, das ist mehr als eine Zwei-Drittel-Mehrheit!

Ob das z.B. Kardinal Woelki gefallen wird...?!
Interessant aber auch: Laut dieser Umfrage würden viele Bürger von den Kirchen den christlichen Glauben besser erläutert bekommen - bei den Kernaufgaben der Kirche scheint es also einen Nachholbedarf zu geben... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Ach, sonst heißt es aus dem Munde der Tradis
    doch immer, Mehrheiten seien nicht entscheidend,
    sondern die richtige Meinung?!

    AntwortenLöschen
  2. In Sachen Glaubensverkündigung habe ich
    von Kardinal Woelki noch nicht viel gelesen.
    Die Umfrage ist ein Volltreffer, weil sie den
    Finger in die Wunde legt - die deutsche katholische
    Kirche als Umwelt- und Sozialpartei!
    Im vorigen Jahr hatte der Papst den deutschen
    Bischöfen Ähnliches gesagt, genutzt hat es nichts.

    AntwortenLöschen
  3. Egal ob Tradi oder nicht,
    nur auf die Mehrheit zu schielen, war noch nie
    kirchliche Meinung. Es geht um die Wahrheit,
    es geht auch darum, gesellschaftliche Verantwortung
    wahrzunehmen.
    Übrigens hat auch Jesus auf Mehrheitsmeinungen ge-
    pfiffen, sogar bei der Einsetzung von Petrus als
    erstem Papst hat er ganz autoritär entschieden!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================