Donnerstag, 8. Dezember 2016

Es gibt also doch Seilschaften im Vatikan: Frauen formieren sich...

Es ist ja immer wieder mal
die Rede davon, es gäbe Seil-
schaften im Vatikan, z.B. von Homosexuellen.
Doch nun ist es raus: Es gibt tatsächlich eine Seilschaft, und zwar die der Frauen!
Wie man bei "Radio Vatikan" lesen kann, "formiert sich" (das  klingt schon so bedrohlich mili-
tärisch, finde ich augenzwinkernd)
eine Lobby-Organisation für die Frauen in Form eines neu gegründeten Vereines - da ist Zutritt für Männer wohl verboten!

Es wird immer schlimmer, wie man sieht, erst gab's eine Extra-Wurst für die Frauen in Form einer eigenen Zeitschrift, und nun gründen sie auch noch einen eigenen Verein. Tja, sowas haben die Männer natürlich nicht...!
Man lese ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Der Verein verstößt gegen die geltenden Anti-
    Diskriminierungs-Vorschriften der EU,
    denn wie man lesen kann, steht der Verein nur
    Frauen offen.
    Es darf aber niemand wegen seines Geschlechtes,
    seiner Religion, seiner Hautfarbe usw. ausge-
    schlossen werden, insofern ist diese Neugründung
    ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind ein Witzbold!
      Wie diskriminierend ist es dann erst,
      dass Frauen nicht Priester werden dürfen?!

      Löschen
  2. Mal wieder ein kümmerlicher Versuch von
    einigen Emanzen, sich wichtig zu machen!
    Obwohl der Verein, für den angeblich doch so
    dringender Bedarf besteht, schon seit drei Monaten
    aktiv ist, haben sich bislang von den 750 weiblichen
    Mitarbeiterinnen des Vatikans ganze 50 für einen Bei-
    tritt entschlossen, das sind gerade mal 6,7 %!
    Das spricht doch Bände und zeigt,
    wie ernst dieses Vorhaben von den eigenen Geschlechts-
    genossinnen genommen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Becher,

      „Emanzen“? O Horror!

      Aber keine Sorge ;-), zu Ihrer Besänftigung
      eine Äußerung von
      Romilda Ferrauto, Mitgründerin und Vizepräsidentin von D.Va:

      “In nessun momento da parte nostra c’è stato un progetto di tipo ideologico e tuttora non si tratta di un progetto ideologico però, man mano che ci riunivamo, ci siamo rese conto che era necessario dare una struttura e un riconoscimento ufficiale a questa associazione.”

      https://www.avvenire.it/chiesa/pagine/nasce-la-prima-associazione-di-donne-in-vaticano

      Also:

      „Zu keinem Zeitpunkt ging es uns um ein ideologisch gefärbtes Projekt und geht es nach wie vor nicht darum. Freilich erkannten wir im Verlauf unserer Treffen, dass die Vereinigung eine feste Struktur und die offizielle Anerkennung brauchte.“

      Ganz am Anfang stand die spontane Idee
      einer Gruppe von Frauen,
      sich freundschaftlich und solidarisch zu vernetzen,
      um als Minorität im Vatikan (Heiliger Stuhl und Vatikanstaat) zusammenzustehen
      – bis es dann am 1. September zur Unterzeichnung
      der vom Staatssekretariat genehmigten Vereinsstatuten kam.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================