Donnerstag, 15. Dezember 2016

Es gibt auch eine falsche, gefährliche Toleranz!

Nachfolgender Artikel ist gewissermaßen auch eine Ergänzung zu meinem heutigen Artikel über liturgischen Missbrauch:
Philosophisch veranlagte Zeitgenossen sagen schon mal, es gäbe so viele Meinungen wie Menschen auf der Erde.
Und das große Wort der west-
lichen Demokratien heißt heutzutage "Toleranz". Wir alle haben uns lieb, und vor allem hat jeder selbstverständlich irgendwie recht. Und wenn's geht, kommen wir außerdem alle in den Himmel, jeder auf seine Art.
Die katholische Kirche wagt es, mit ihrer Lehre etwas aus der Reihe zu tanzen.  Ja, sagt sie, Gott hat euch alle lieb, denn ihr seid seine Geschöpfe. Aber es ist nicht alles schnurzegal. Es gibt ihn schon, den von Gott selbst aufgezeigten Weg, und Jesus ist nicht gleich Mohammed.
Dieser Anspruch der Kirche, den falschen Weg trotz allem Respekt vor dem Gegenüber und in angemessener Sprache kritisieren zu dürfen, schafft ge-
radezu automatisch Wut bei ihren Gegnern, der bis zu Hass und bis zur Verfolgung gehen kann. Die Warnungen der Bibel will man ja bekanntlich nicht hören...  

Die "allein selig machende" Kirche ---> HIER !
                Oder anschaulicher durch dieses kurze Video: 

>                                 Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER ! 

Kommentare:

  1. Darf man sowas heute noch schreiben?
    Es ist doch eher Brustkreuz-Verstecken angesagt...

    AntwortenLöschen
  2. Das hier das Liebesgebot, die Nächstenliebe, verspottet wird, ist schon ein Ding. Nicht dass Mohammed eher ins Gottesreich eingeht als so mancher Gesetzeslehrer ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank für Ihren Link "allein selig machende"
    Kirche - die Karl-Leisner-Jugend leistet hervorragende
    pastorale und publizistische Arbeit!
    Auf deren Homepage habe ich eine wahre Fundgrube an
    Ideen und Zusammenfassungen unseres Glaubens entdeckt,
    hilfreich auch für die pfarrliche Arbeit!

    AntwortenLöschen
  4. Gehört der Karl Leisner nicht zu den gleichen Protagonisten wie Bonhoeffer(dialektische Theologie, Holocaust Theologie..) die Jesus/Gott durch eine Minderheiten Gesellschaft ersetzen wollen und deshalb von den Theologie Studenten als Meister/Rabbis so verehrt werden."und ihr sollt euch nicht lassen Meister nennen; denn einer ist euer Meister, Christus."

    Ganz abgesehen davon das die heutigen politisch korrekten Links Liberalen Toleranz Forderer zu den Intolerantesten gehören die ich je kennengelernt habe.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================