Samstag, 31. Dezember 2016

"Fast 1000 Anschläge auf Flüchtlingsheime" - Schlimm, aber auch nicht die ganze Wahrheit!

Das Leben ist kompliziert, und alle medialen Versimpelungen gehen faktisch scharf daneben, oder um es sportlich zu sagen: Knapp daneben ist auch vorbei geschossen!
Ich weiß, dass ich von einigen wenigen Lesern notorisch missverstanden werde, und deshalb habe ich auch erst mal ge-
zögert. Doch angesichts eines heute noch hier im Blog nachfolgenden Artikels über neue Statistiken zur Kriminalität von "Zuwanderern" passt das ganz gut. 

Es geht also darum, dass in den Medien dieser Tage zu lesen ist, dass in diesem Jahr 2016 fast 1.000 "Anschläge" und "Übergriffe" auf Flüchtlingsheime stattgefunden haben.
Ganz klar: Jeder Anschlag ist genau einer zu viel und auch ein Grund zum Fremdschämen!!! -  Dennoch: Der Eindruck, der da in den Medien verbreitet wird, ist nicht unproblematisch und nicht die ganze Wahrheit, denn der Bürger versteht unter einem An-
schlag eine massive gewalttätige Einwirkung.

Schaut man aber mal etwas genauer hin, dann erkennt man, dass da in der Statistik so allerlei mit reingepackt wurde, was die Zahlen zwar impo-
sant in die Höhe treibt, aber nicht gerade das ist, was Otto Normalbürger unter einem Anschlag versteht, so etwa das Aufmalen eines (verbotenen!) Hakenkreuzes an eine Wand oder das Verteilen von ausländerfeindlichen Flugblättern.
Fast schon grotesk wird es, wenn dazu in einigen Medien auch noch ein Foto verwendet wird, dass eine solche Hakenkreuz-Schmiererei zeigt, die aber in Wirklichkeit eben nicht von einem Rechtsextremen, sondern von einem Flüchtling selbst dort angebracht wurde - und als Anschlag auf Flüchtlinge zählt. - Darf man da von "Lückenpresse" sprechen...?

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER
und HIER und HIER !