Samstag, 17. Dezember 2016

Glockenläuten als Gegenwehr: Dortmunder Kirchturm von Rechtsextremen besetzt!

Gestern Abend besetzten laut Medienberichten einige Rechts-
extreme den Kirchturm der evangelischen Reinoldikirche in Dortmund, warfen Flugblätter und riefen Parolen.
Die Kirchengemeinde wehrte sich durch lautes Glockenläuten ( ---> Video HIER !), bis die Polizei die Türe aufbrechen konnte und die Übeltäter einkassierte... ---> HIER und HIER !

Ja, ja, ich weiß, es ließen sich jetzt durchaus ähnliche Beispiele finden, wo Linksextreme aktiv waren. Meine Leser wissen das, und ich erspare mir unnötige Recherchen.
Ich weiß nicht, was in den Köpfen solcher ..... vorgeht, aber für sowas haben die normalen Bürger kein Verständnis! 

Kommentare:

  1. Es ist korrekt, dass es auch eine ganze Reihe
    solcher Besetzungsaktionen von LINKER Seite gab,
    und es ist verräterisch, dass der angebliche Tradi
    "KREUZKNAPPE" es in jenen Fällen N I C H T für
    nötig ansah, darüber zu berichten!

    AntwortenLöschen
  2. @Thuriferar: Sagen Sie mal, geht das jetzt schon wieder los? Kennen Sie das Sprichwort "Everybody's darling is everybody's Depp"? Lesen Sie doch woanders, wenn Ihnen die Richtung hier nicht passt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Hanke: Sagen Sie mal, geht das jetzt schon wieder los? Ich hatte Sie lange Zeit für eine gläubige lehramtstreue Katholikin gehalten. Aber seitdem Sie zunehmend verbissen den weichgespülten Kurs des ehemaligen(!) Tradis Kreuzknappe verteidigen (Thuriferar hat nämlich sehr Recht!), darf man wohl auch Sie als nur noch ehemalige Tradi ansehen. Sehr bedauerlich!

      Im übrigen ist es natürlich ein Unterschied, ob man eine katholische Kirche oder einen protestantischen Kulttempel (denn die Protestanten sind keine Kirche und können daher auch keine Kirchenn haben) besetzt.

      Löschen
    2. Der Herr (angeblich) "Catholicus"
      wird den Kreuzknappen
      erst dann für „vollwertig“ halten,
      wenn dieser z. B. auch den von „Catholicus“
      im hiesigen Blog schon geäußerten Wunsch teilt,
      dass an die Macht gekommene AfD-Regierende
      „die „Linksgrünen … wirklich reihenweise nach Rußland ins Arbeitslager verfrachten würden“ …

      Löschen
    3. Ganz richtig, Genosse Potr. Damit Leute wie Sie (die Linksgrünversifften) mal lernen, wie anständige Arbeit aussieht.

      Löschen
    4. HINWEIS DES BLOGGERS KREUZKNAPPE:
      Da bekanntlich auf einen groben Klotz auch
      ein grober Keil gehört, habe ich diesen Tonfall
      nach einigem Überlegen durchgehen lassen.
      Weitere Wortmeldungen in diesem Stil werde ich
      allerdings nicht mehr freischalten.
      Die Leser konnten sich auch so ihre Meinung bilden...

      Löschen
    5. „Die Leser konnten sich auch so ihre Meinung bilden ...“

      Davon gehe ich aus, werter Kreuzknappe! ;-)

      Deshalb will ich´s hier auch nicht weiter breittreten,
      nur dies:

      Ob der Herr „Catholicus“ mir
      seine (unzutreffenden) Zuschreibungen
      „Genosse“, „links-grün-versifft“
      auch um die Ohren hauen würde,
      wenn er mich beim regelmäßigen Gebet
      vor (in einer Kapelle tagsüber) ausgesetztem Allerheiligsten
      oder im von mir besuchten lateinischen Choralamt träfe?

      Ach so, arbeiten habe ich übrigens auch gelernt
      und tue es, mehr als anständig sogar … ;-)

      Löschen
    6. @Semper "Catholicus": Ich habe höhere Schulbildung genossen und - anders als Sie - eine Diskussionskultur. Auf derart unterirdischem Niveau pflege ich mich daher nicht auseinanderzusetzen. Wenn man Menschen wie Sie erlebt, dann weiß man auch, wie Kriege entstehen.

      Löschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Aufforderungen zu einer Straftat
    werde ich hier nicht dulden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kreuzknappe ist sowas von linksgrüngedreht und weichgespült, das ist ein Trauerspiel, wenn man noch weiß, wie er einstmals in diesem Blog Klartext sprechen konnte.

      Dass Sie aber bloss die Zeichen der Zeit nicht verschlafen, Herr Knappe! Jetzt wird nicht mehr geschwafelt, jetzt wird gehandelt. Und der Feind steht links!

      Löschen
    2. Lieber Leseer "Burke for Pope"!
      Erst einmal wünsche ich Ihnen einen gesegneten
      Adventssonntag!
      Ich bitte Sie herzlich um Verständnis dafür,
      dass ich solche Äußerungen mir gegenüber nur sehr bedingt witzig finde,
      denn wie Sie sicher wissen, habe ich - und meine
      ganze Familie - unter mehreren Morddrohungen zu
      leiden hatte, und zwar ganz speziell deswegen,
      wie der Täter in seinen anonymen Mails erklärte,
      weil ich ein Tradi-Blogger sei und dies zu unter-
      lassen hätte, wenn ich am Leben bleiben wollte.
      Ganz sicher bin ich weder weichgespült noch
      linksgrüngedreht!
      Damit ich Ihre Meinung besser verstehen kann,
      dürfen Sie mir aber gerne die genauen Links zu-
      kommen lassen, in denen ich Ihrer Meinung nach
      "Klartext" gesprochen habe im Gegensatz zu jetzt.
      Meine E-Mail-Adresse sehen Sie rechts in der
      Infoleiste.

      Löschen
  6. Tja... wenn ich mir den hirnlosen Quark der rechtsradikalen Tradis so anschaue, zu denen ich den Knappen selbstredend nicht zähle, sollte man er sich vielleicht einmal überlegen, ob die Morddrohung nicht ein geschicktes Fake dieser seiner rechtsradikalen Leser ist?! Kein normaler Christ würde Derartiges tun...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im Unterschied zu den wehleidigen hirnlosen Rechtskatholiken, die den sog. "weichgespülten" Kreuzknappen als Apostaten und Verräter an der katholischen Sache hinstellen, finde ich ihn gerade umgekehrt viel zu weich gegenüber diesen Typen, die wie der Herr "Catholicus" Beifall klatschen, wenn Gesinnungsfreunde evangelische Kirche besetzen...

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.