Samstag, 31. Dezember 2016

Hilfe, wohin mit den beschlagnahmten Koran-Büchern...?

Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man glatt drüber lachen: Deutschland hat ein Koran-Problem - genauer: ein Koran-Entsorgungsproblem. Nach Pressemeldungen wird nun geprüft, ob man 22.000 beschlagnahmte Korane in der Wüste vergraben kann.
---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Das Bundesinnenministerium warnt: "Diese Idee kommt nicht aus unserem Haus" (man höre das Video).

    Läuft wohl eher darauf hinaus, dass man die Bücher anderen Moslems schenkt (man höre das Video).

    Hatte ich auch schon vorgeschlagen (man schaue den Link).
    http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/11/was-ist-ihnen-wichtiger-die-heilige.html?showComment=1479569267689#c8741882549285129576

    AntwortenLöschen
  2. Das kann sich noch hinziehen,
    denn laut gelbem Link des Kreuzknappen
    laufen noch juristische Klagen gegen die Be-
    schlagnahmung. Ergo - alles ungelegte Eier!

    "Das Vergraben in Tüchern in der Wüste gilt bei
    den beschlagnahmten Büchern als die derzeit wahrscheinlichste Lösung. Der Umgang mit religiösen
    Büchern ist im Islam traditionell geregelt. Eine
    Möglichkeit ist, das Buch an einer Stelle zu vergraben,
    über die keine Menschen laufen. Noch sei aber nicht abschließend darüber entschieden worden, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums dem WDR.
    Offiziell gehören die Bücher jetzt dem Bund und
    somit muss der sich auch um die Entsorgung kümmern.
    Außerdem läuft derzeit auch noch eine Klage gegen das
    Verbot der Vereinigung und die Beschlagnahmung der
    Bücher. Bevor die nicht vom Tisch ist, gibt es wohl
    auch keine Buchbestattung."

    AntwortenLöschen
  3. O Mann, solche Sorgen wie diese Politiker
    möchte ich auch mal haben...!
    Vielleicht sollte man für die Beschlagnahmung
    auch gleich noch ein staatliches Bußgeld an
    dadurch gekränkte Muslime zahlen?!

    AntwortenLöschen
  4. Nur mal so zum Vergleich:
    Alte Bibelausgaben und das alte "Gotteslob"
    werden einfach geschreddert und zu Altpapier
    verarbeitet.
    Der Kreuzknappe würde da wohl schreiben:
    Das kommentiere ich lieber nicht weiter...!

    AntwortenLöschen
  5. Hat schon mal jemand überprüft, gegen welche EU-Verordung das Vergraben von Alpapier verstößt?

    MfG
    Euer Osterfeuer

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================