Montag, 19. Dezember 2016

Internet-Wirbel um Flüchtling Aras Bacho: Sind an Silvester überfallene Frauen selber schuld?

Mittlerweile hat er es  mit seinem befremdlichen Twitter-Tweet bis
in die internationalen Medien ge-
schafft: Flüchtling Aras Bacho      (18 Jahre alt), häufiger Schreiber bei der "Huffington Post", hat wohl irgendwo bei Twitter bei einer Dis-
kussion um die Geschehnisse an Silvester am Kölner Hauptbahnhof mitgemischt; dabei erklärte er zum Entsetzen der Leser "Daran sind meistens die Frauen selber schuld. Nachts alleine zu sein. Andererseits sollten sich die Flüchtlinge beneh-
men"
. - Man schaue z.B. ---> HIER und HIER !

Nachdem das Ganze heute richtig hochgekocht ist (oder wurde), hat er
sich inzwischen dafür entschuldigt, er habe das anders formulieren wollen. Naja. 

Meinen Lesern ist er auch kein Unbekannter, denn er hat schon einige solcher "Klöpse" losgelassen, man schaue nur mal ---> HIER und HIER !
Ich plädiere dafür, den Aufschrei etwas tiefer zu hängen. Wer liest, was der junge Mann früher schon von sich gegeben hat, den wundert die neuerliche Anmerkung nicht wirklich. Aber: Ist seine Meinung wirklich von derart weltpolitischer Bedeutung?
Ganz klar: Wenn das ein führender Politiker geäußert hätte, würde ich mich auch aufregen. Aber ich sehe mich nicht gezwungen, diesen jungen Schreiber allzu ernst zu nehmen. - Was meinen Sie?