Mittwoch, 7. Dezember 2016

Interview: So stellt Papst Franziskus sich die Kirchenleitung vor!

"Papst will gemeinschaftliche Kirchenleitung" - so lautet z.B. die Schlagzeile beim Sender "ORF", der über ein neues Interview mit Papst Franziskus berichtet.
Bevor meine Leser nun reihen-
weise vom Stuhl kippen, in der Annahme, es sollte ein Team von mehreren Päpsten einge-
führt werden, lese man doch besser den kompletten Artikel, und zur Er-
gänzung, da etwas anders im Akzent, auch noch den betreffenden Artikel bei "Radio Vatikan".

Wie so oft, streift man in einem einzigen Interview wieder eine ganze Reihe von Themen, und diesmal geht die Bandbreite von der päpstlichen Ableh-
nung eines konfessionellen Staates ("mit denen nimmt es meist ein übles Ende") über die Themen Krieg, Terrorismus, Europa und seine Politiker, das Heilige Jahr der Barmherzigkeit bis hin zum Thema Kirchenleitung.
Entweder gebe es eine pyramidenartig organisierte Kirche, wo getan wer-
den muss, was der Papst sagt, oder aber eine synodal organisierte Kirche, in der zwar Petrus Petrus sei, aber der Papst die Kirche wachsen lasse, sie begleite, sie anhöre und aus der Realität lerne, die eine Einheit in der Viel-
falt sei.

Auch hier wieder meine Frage, ob das "entweder - oder" nicht ein wenig künstlich herbei geredet wird, aber insgesamt ist das wieder einmal so all-
gemein gehalten, dass die Aussage zum Kirchenbild auch fast von Papst Benedikt stammen könnte, oder...?

Man lese ---> HIER und HIER !