Dienstag, 13. Dezember 2016

Italienischer Priester will dieses Jahr keine Krippe aufbauen lassen - aus Rücksicht auf Muslime und Atheisten!

In den italienischen Medien und darüber hinaus ist es gerade ein Aufreger: Der Priester Sante Braggie aus der norditalienischen Stadt Cremona ("die Stadt der Geigenbauer" ---> HIER !)     will nicht, wie dort seit vielen Jahren üblich, in einer Ecke
des Friedhofs eine Krippen-
szene aufbauen lassen, weil dies nichtchristliche Menschen verär-
gern könnte,
deren Verstorbene auch dort begraben liegen, denn die Krippe liege "in Sichtweite" jener Gräber.
Wie der "Corriere della Serra" weiter schreibt, reagierten sowohl der Vorgänger dieses Pfarrers als auch örtliche Politiker mit Unverständnis über diese Entscheidung ohne Absprache. 

Man lese ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Dieser Priester ist ein leuchtendes Vorbild
    für politische Korrektheit!
    Den Gläubigen und der großen Mehrheit in seiner
    Stadt ist er allerdings kein Vorbild,
    sondern ein abschreckendes Beispiel an Glaubens-
    verlust und selbstverleugender Toleranz!

    AntwortenLöschen
  2. Es war und ist immer der jüdische Krieg um das Andenken unseres Heilands Jesus Christus, gemäß ihres Toledoth Jeschu, das auch heute noch in ihren Talmud Schulen gelehrt wird, vergessen zu machen.
    Der jüdische Krieg gegen Weihnachten
    http://www.counter-currents.com/2011/12/der-judische-krieg-gegen-weihnachten/

    AntwortenLöschen
  3. Laut unseren Tradis soll Italien doch noch eine Insel der Seligen des traditionstreuen Katholizismus sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Speey hat wohl geträumt.
      Gerade in Italien geht es doch drunter und drüber,
      was wahrscheinlich auch an der enormen Vielzahl
      der Diözesen liegt.

      Löschen
  4. Ob dieser Priester mit einem ausdrücklichen
    Lob durch Papst Franziskus rechnen darf?
    Wenn nicht, wenigstens ersatzweise durch links-
    grüne Katholiken?

    AntwortenLöschen
  5. Knäppchen und seine seriösen Quellen. Da kann man ja schon dran fühlen, dass das eine rechte Manipulationsmeldung ist, Breitbart, sehr lustig. Ich vermute mal ins Blaue: Der Priester lässt seine Krippe aus gegebenem Grunde einfach an einer anderen Stelle aufbauen. Völlig harmlos und der Rede nicht wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neue Brille nötig, Leser "Gähn"?
      Der Kreuzknappe hat als erste Quelle den
      "Corriere della Serra" angegeben, die zweite
      ist vermutlich nur als Beleg zu werten, dass
      das Thema auch international angekommen ist.

      Löschen
    2. Also bitte.
      Wenn der "Corriere della Sera" schon als informativer Link angeführt wird, müsste man ihn auch lesen können. Die politischen Hintergründe der Auseinandersetzung sind da ja ausführlich dargestellt.

      Da die meisten Leser den Text aber nicht verstehen, betrachte ich das als bloßen Alibilink.
      Die meisten werden also eben doch nur "Breitbart" lesen, und das ist mglw. auch beabsichtigt.
      Also bloß ein Alibi.

      Die Kommentare hier zeigen jdfs., dass anscheinend keiner den ital. Artikel gelesen hat.

      Löschen
    3. zu "Jorge" um 11.58 Uhr:
      Ich fürchte, in diesem Falle tun Sie meinen Lesern
      aber unrecht. Früher habe ich mal in einem Artikel
      über Leserbriefschreiber errechnet, dass ca.
      99,2 % der Leser noch nie hier einen Leserkommentar
      geschrieben haben.
      Von daher scheinen mir Rückschlüsse etwas wage-
      mutig zu sein, wer was anklickt.

      Löschen
    4. Ok, will ich nicht ausschließen, dass viele Leser sprachlich gesehen zur Elite gehören sich auch auf Italienisch informieren können; mache ich ja auch und bin für den Link auch dankbar. Aber kommentiert hat von denen keiner, denn das Thema des ital. Kommentars (die Krippe als Kampfplatz der Lega Nord) wird hier gar nicht angesprochen.

      Lustig finde ich am Kommentar der @Zeitungsfrau, dass sie, obwohl sie explizit auf den ital. Artikel hinweist (m.E. als Alibi), in Wirklichkeit selbst in erster Linie die Breitbart-Notiz benutzt.
      Sie übernimmt ja sogar den Rechtschreibfehler aus dem "Breitbart" und schreibt den Titel der ital. Ztg. falsch ("Corriere della Serra" würde "Bergkurier" heißen; in Wirklichkeit heißt es aber "Corriere della Sera", Abendkurier).
      Diese ungewollte Übernahme belegt ja die Präferenz, selbst bei Angehörigen der Eliten.

      Löschen
    5. Ich bin etwas erstaunt,
      dass "Jorge" noch nie etwas von Übersetzungs-
      programmen gehört hat.
      Also ich für meinen Teil kann direkt im
      Browser "Firefox" jeden beliebigen Link
      ins Deutsche übersetzen lassen,
      und die intelligenten Leser des Kreuzknappen
      sicher auch.
      Abgesehen davon finde ich es leicht albern,
      hier um sowas zu streiten.
      Der betreffende Priester hat Mist gebaut,
      und fertig!

      Löschen
    6. Gähn. Schonmal versucht, den Satz
      Non ho niente contro l’ex assessore, che conoscono bene, ma era leghista al cento per cento.
      mit einem Gratis-Maschinenübersetzer verständlich zu machen?

      Ich kriege da:
      Ich habe nichts gegen den ehemaligen Kommissar, der gut kennen, aber es war die Liga hundert Prozent.
      Das klingt nach Informationspolitik im postfaktischen Zeitalter :-)
      Die Stoßrichtung des italienischen Textes kriegst du so jedenfalls nicht raus.

      Löschen
    7. Nota bene: Dabei ist das der Schlüsselsatz, um zu begreifen, welcher Priester da "Mist gebaut" haben könnte.

      Löschen
  6. In Italien sieht man die Folgen der kaum zu
    bewältigenden Zuströme an Muslimen besonders
    deutlich, da geht die traditionelle katholische
    Mentalität innerhalb von wenigen Jahren flöten.
    Interessant nur, dass die Lokalpolitiker den
    Pfarrer mit seiner Ansicht im Regen stehen lassen.
    Offenbar sind die noch nicht so weit,
    dass sie völlig multikulti sind...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================