Samstag, 24. Dezember 2016

Kardinal Woelki, der Autobahn-Raser?

Er fahre gerne schnell Auto mit seinem Audi A 6 Diesel, verriet Kardinal Woelki einer Kölner Tageszeitung im Interview - ein Thema, das unmittelbar vor Weihnachten offenbar von großer Bedeutung ist. 
Normalerweise fahre er auf Langstrecken zwischen 130 und 160 km schnell, "aber wenn die Autobahn frei ist..." ---> HIER und HIER und HIER !
Nöö, keinerlei Schnappatmung bei mir, aber ich wundere mich schon ein wenig. Wenn er uns das nächste Mal über Umweltschutz be-
lehrt, lege ich eine Gedenkminute ein. -
Oder will er einfach nur "cool" rüberkommen?

Kommentare:

  1. ein Münchner auf Erden24. Dezember 2016 um 06:44

    Nur mal so zum Vergleich:
    Als Benedikt XVI. noch Kardinal Ratzinger war,
    fuhr er mit einem VW Golf...
    Tja, auch Volkstribunen haben so ihre Schwächen
    und Laster.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Kardinal Woelki ist schon ein "tolles" Vorbild!
    Da bemüht man sich katholischerseits, zu umwelt-
    bewusstem Verhalten zu animieren, und dann entpuppt
    der Kardinal sich als Abgas-Schleuer mit dem gefähr-
    lichen Diesel-Ruß!
    Aber nicht nur das: Wir sagen unseren gerade erwachsen
    gewordenen Kindern immer, sie sollen nicht rasen, nicht
    nur wegen des hohen Spritverbrauchs, sondern auch wegen
    der Gefährlichkeit für sich und andere Verkehrsteilnehmer,
    und dann liest man sowas...!

    AntwortenLöschen
  3. "Laster" ist leicht übertrieben...! Der Kardinal
    begnügt sich doch immerhin mit einem A6!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================