Freitag, 2. Dezember 2016

Kardinal Woelki neuerdings als öffentlicher Sprayer - Ist das eigentlich strafbar?

Kardinal Woelki ist also unter die Sprayer gegangen: Wie Pres-
seberichte zeigen, hat er auf das Wort "Gutmensch" gesprüht - vor allem wohl für die Foto-
grafen. Er wolle den Begriff "Gutmensch" wieder in ein besseres Licht rücken. 

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !
Nun ist das ja nicht schlecht - aber ob solche Aktionen wirklich was bringen?
Der Kardinal war dabei allerdings nicht sonderlich mutig, denn er sprühte das Wort (im Gegensatz zum BDKJ, der das mit 40 Gruppen auf öffentliche Plätze sprühen will) lediglich ganz dezent... auf die Terrasse seines Erzbischöflichen Hauses, wo es kaum auffällt.
Meine Frage, da er ja damit die Nachahmer animieren will: Ist das eigentlich juristisch erlaubt, auf öffentlichen Straßen und Plätzen irgendwelche Parolen zu sprühen?
Diesen "Kollegen" hat's jedenfalls erwischt - und er wurde zur Ableistung von 100 "Sozialstunden" verurteilt... ---> HIER !

Und um auch das klar zu sagen: Christen sollten alle "Gutmenschen" sein, finde ich. Da imponieren mir Initiativen wie z.B. diese, über die ich mir gestern das VIDEO angesehen habe ---> HIER !