Sonntag, 11. Dezember 2016

Keine Schmierereien, sondern Architektur: Viele Hakenkreuz-Muster am Amtssitz des Bundespräsidenten!

Öffentlich gezeigte Hakenkreuze und Nazi-Symbole sind in Deutschland verboten, und das ist auch gut so, finde ich.
Manchmal schießen die Entrüsteten und die Behörden allerdings ein wenig über das Ziel hinaus, so etwa, wenn ein Auto-Kennzeichen mit den Ziffern 28  ( ---> HIER !) verboten wird. 

In Hamburg gab es Empörung wegen eines Kinderkarussells, bei dem eines der Autos das Kennzeichen HH-88 ( ---> HIER !) aufge-
malt hatte, und in Siegburg wurde eine Markthändlerin von der Polizei abgeführt, weil sie unter anderem auch Ringe verkaufte, die ein Glückszeichen zeigten, das auch ein Hakenkreuz ( ---> HIER !)
sein könnte.

Wenn schon, denn schon, finde ich, da sollte der Staatsschutz seine Auf-
merksamkeit aber auch mal auf den Amtssitz unseres Bundespräsidenten richten, auf Schloss Bellevue. Was man dort sieht, könnte doch auch ein Hakenkreuz-Muster sein, oder etwa nicht? - Aber wer wäre dann von der Polizei festzunehmen...?

Man schaue das kurze, verwackelte Amateurvideo ---> HIER !