Sonntag, 11. Dezember 2016

Keine Schmierereien, sondern Architektur: Viele Hakenkreuz-Muster am Amtssitz des Bundespräsidenten!

Öffentlich gezeigte Hakenkreuze und Nazi-Symbole sind in Deutschland verboten, und das ist auch gut so, finde ich.
Manchmal schießen die Entrüsteten und die Behörden allerdings ein wenig über das Ziel hinaus, so etwa, wenn ein Auto-Kennzeichen mit den Ziffern 28  ( ---> HIER !) verboten wird. 

In Hamburg gab es Empörung wegen eines Kinderkarussells, bei dem eines der Autos das Kennzeichen HH-88 ( ---> HIER !) aufge-
malt hatte, und in Siegburg wurde eine Markthändlerin von der Polizei abgeführt, weil sie unter anderem auch Ringe verkaufte, die ein Glückszeichen zeigten, das auch ein Hakenkreuz ( ---> HIER !)
sein könnte.

Wenn schon, denn schon, finde ich, da sollte der Staatsschutz seine Auf-
merksamkeit aber auch mal auf den Amtssitz unseres Bundespräsidenten richten, auf Schloss Bellevue. Was man dort sieht, könnte doch auch ein Hakenkreuz-Muster sein, oder etwa nicht? - Aber wer wäre dann von der Polizei festzunehmen...?

Man schaue das kurze, verwackelte Amateurvideo ---> HIER !  

Kommentare:

  1. Man sollte das schleunigst entfernen,
    da tätsächlich dieser Eindruck entstehen könnte,
    und das wäre fatal!

    AntwortenLöschen
  2. Also wenn man schon wegen eines Kinderkarussells
    mit nicht eindeutiger Nummer solch einen Zirkus macht,
    dann sollte man doch jetzt auch seitens des Staats-
    schutzes tätig werden und en Architekten von Schloss
    Belevue verhaften und dem Bundespräsidenten die Auflage
    machen, diese Symbolik binnen Monatsfrist zu beseitigen!

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man einem Autofahrer eine völlig harmlose
    Autonummer -28 verbietet, wo der Nazi-Zusammenhang
    völlig an den Haaren herbeigezogen ist,
    dann muss man solche strengen Maßstäbe aber erst
    recht an staatlichen Gebäuden anlegen,
    da gibt es gar keine Ausrede!
    Die Hakenkreuzmuster müssen weg, und zwar sofort!

    Siehe auch hier:
    http://www.erratik-institut.de/2_archikritik/29_hakenkreuzambau/29_hakenkreuzambau.html

    AntwortenLöschen
  4. Die Gründe warum sie verboten wurden liegen eine Geschichtschreibung der Siegermächte und ihre Besatzer
    zugrunde.Diese reflexartige Entrüstung und Einstimmen in
    den Chor jener führt zu unserer eigenen Demission. Und das ist
    gewollt.
    Die Selbstgeißelung dieser jungen Holocaust Theologie ist uns
    nicht von unserem Heiland auferlegt worden, sie zeigt aber was
    passiert wenn wir mehr auf die Pharisäer und ihre Handlanger
    hören als auf Jesus Christus.

    https://www.youtube.com/watch?v=ekWrt2f9A40

    AntwortenLöschen
  5. Googlekontenloser meint:
    Nicht mehr wahrheitsgemäß antworten dürfen 28- und 88-jährige auf die Frage nach ihrem Alter. Und wenn jemand in Hausnummer 28 oder 88 lebt, sollte er vorsichtshalber umziehen...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.