Donnerstag, 1. Dezember 2016

"Lügenpresse" gestern bei Maischberger...

Die gestrige TV-Talkshow
über die "Lügenpresse" fand offenbar großes Zuschauer-Interesse. Immerhin räumte man ein, dass es eine objektive Berichterstattung nicht immer gab. Beim Thema "Flüchtlinge" etwa sei bis September 2015 ziemlich einheitlich nur lobend geschrieben worden, dann aber sei auch bei den Journalisten die Stimmung gekippt, weil die Zahlen immer rasanter anstiegen.

"Das Brett vor dem Kopf des jeweils Anderen" - so titelt die "FAZ" ihre kritischen Anmerkungen zur Sendung. Dies und andere Anmerkungen zur Sendung findet man ---> HIER und HIER und HIER, den Sendungs-
mitschnitt (Video 59 Minuten) ---> HIER !

Ich hatte mich früher schon mehrmals zur Thematik "Lückenpresse" ausgelassen, man schaue z.B. ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheinbar hat Sindbad Trump nie zugehört, seine Aussagen waren schrill, die Berichterstattung objektiv, auch wenn Sie da blind sind, machen Sie die Augen auf, dann können auch Sie es erkennen.

      Löschen
    2. WIEDERHERGESTELLTER KOMMENTAR1. Dezember 2016 um 17:35

      Man braucht sich aktuell doch nur die Bericht-
      erstattung über TRUMP anzusehen.
      Inzwischen hat es sich ja schon etwas gelegt,
      aber in der ersten Woche nach dem Wahlsieg hat
      man doch nur ganz schrille Artikel über ihn gelesen,
      mit ausgewählt schlimmen Fotos von ihm.
      Dagegen wird z.B. Merkel fast immer mit freundlichem
      Gesicht dargestellt.

      Löschen
    3. Das liegt daran, dass Merkel freundlich ist, z.B. gegenüber Flüchtlingen, Trump nicht, er wird so dargestellt, wie er ist, vielleicht noch etwas zu barmherzig...

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WIEDERHERGESTELLTER KOMMENTAR1. Dezember 2016 um 17:36

      Zum Teil waren das die üblichen Gäste
      wie Ulrich Wickert oder Sascha Lobo, die vor
      allem sich selber gerne reden hören.
      Die FAZ hat das schon ganz gut erkannt.
      Was soll man auch anderes erwarten, wenn man weiß,
      dass viele Herausgeber und Chefredakteure mit den
      Politikern in informellen Clubs und Kreisen zusammen-
      sitzen?!
      Da hackt doch eine Krähe der anderen kein Auge aus.
      In der Sendung wurden ja deutliche Beispiele genannt,
      wie alle von "BILD" abgeschrieben haben, obwohl die
      Info gar nicht stimmte.

      Löschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ist mir furchtbar peinlich,
    schon wieder habe ich da versehentlich
    Kommentare gelöscht.
    Ist mir unerklärlich, was ich da falsch gemacht
    habe.
    bitte kommentieren Sie neu, sorry!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte auf einen Artikel von Joh. Hartl in der TAGESPOST verwiesen. Er beschreibt darin, dass es sog. Filterblasen nicht nur in online-Portal en sondern auch in klassischen Pressemeldung gibt und auch der Leser letzterer nicht sicher sein kann, in jedem Fall umfassend und objektiv über die Fakten zu einem Thema informiert zu werden:
      http://www.die-tagespost.de/feuilleton/Mein-Tagesposting-Was-heisst-hier-bdquo-postfaktisch-ldquo;art310,174253

      Löschen
  5. Und überhaupt, die schlimmste Lügenpresse sind doch die katholischen angeblichen Nachrichtenportale und Blogs, wie der Lügenfall um den Rotachef zeigt, der angeblich mit dem Entzug der Kardinalswürde gedroht habe. Wir backen uns die Welt, wie sie uns gefällt, eine Schande ist das!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lokki,
      ich verwahre mich ganz entschieden gegen
      Ihre Behauptung !!!
      In meinem Blog habe ich so berichtet, wie ich
      es in den Medien, z.B. bei "katholisch.de"
      und "Radio Vatikan" vorgefunden habe.
      Wenn sich nachträglich herausstellt, dass die
      Aussage nicht korrekt wiedergegeben wurde,
      ist das nicht meine Schuld!

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.