Dienstag, 6. Dezember 2016

Nazi-Verdacht? - Zulassungsstelle verbietet Auto-Kennzeichen, das sie selbst zugeteilt hat...!

Liegt das berühmt-berüchtigte Schilda neuerdings in Sachsen? 
Die Kreisstadt Glauchau will (vermutlich nicht nur) ein Auto-Kennzeichen nicht mehr akzeptieren, das sie dem Auto-
besitzer vor vielen Jahren selbst zugeteilt hat; es ist also kein Wunschkennzeichen.
Angeblich soll das schicke Fahr-
zeug mit der Ziffernfolge -28 im Kennzeichen ein Nazi-Symbol sein, und das will man unterbinden. Daher soll er die 90 Euro für ein neues Schild selbst bezahlen, was der betroffene Bürger laut Pressemeldung aber nicht einsieht... 

Man schaue ---> HIER und das ironische Video ---> HIER !
Blinder Eifer schadet nur, pflegten unsere Vorfahren zu sagen, und das trifft wohl auch noch heute zu...

1 Kommentar:

  1. Demnach wird es jetzt auch höchste Zeit,
    sämtliche Telefonnummern überprüfen zu lassen,
    die Telekom könnte binnen 24 Stunden sicher alle
    Anschlüsse sperren, die auf -28 enden!
    ;-)

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT KEINE KOMMENTARE MÖGLICH !
=============================================

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.