Freitag, 16. Dezember 2016

Sind Muslime eigentlich nur christliche Irrlehrer und Ketzer, fragt man bei "idea"

"idea" ist die bekannteste evangelische Nachrichten-
agentur, und dort wogte mehrfach eine aufgeregte Diskussion hin und her über
die Frage, ob denn Christen und Muslime eigentlich an den selben Gott glauben oder nicht.  Aufmerksame Stammkunden unter meinen Lesern erinnern sich vielleicht, dass es hier im Blog kürzlich dazu auch sehr konträre Leser-
meinungen gab... ---> HIER !

Gerade gibt es bei "idea" mal wieder eine Auseinandersetzung, bei der
jeder die gegensätzlichen Standpunkte in Kurzform mitverfolgen kann. 

---> HIER !
So ist das - es gibt Themen, die tauchen immer und immer wieder auf, gewissermaßen Oldies but Goldies, so wie wir das musikalisch kennen...

Kommentare:

  1. Naja, das ist ja im Wesentlichen eine innerprotestantische Diskussion. Da geht's um Dinge wie Luthers Türkenbild, die Ausdrucksweise des Augsburger Bekenntnisses von 1530 oder was man aus prot. Sicht "biblisch" zum Islam sagen kann.

    Für einen Katholiken eher uninteressant.

    Wird zwar auch von kath.net gehypt (http://www.kath.net/news/57856), aber die stellen sich den Katholizismus ja oft als eine Art "Schwesterreligion" des Evangelikalismus vor und nehmen ohnehin jeden Anlass wahr, um den Islam zu verhöhnen.

    AntwortenLöschen
  2. Für Katholiken ist diese Frage, ob es mehrere Götter gibt oder ob alle Religionen, zumindest die monotheistischen, denselben Gott anbeten, wenn auch "auf andere Weise" (wie Gregor VII. sagte) und manchmal sicherlich auch auf falsche Art und Weise, lange entschieden und müßig zu diskutieren.

    Katholiken glauben an den einzigen Gott, den es wirklich gibt, und denken rational über ihn oder sie nach. Beim Islam oder bei den Evangelikalen ist das ähnlich, nur die Rationalität wird oft etwas anders begriffen und nicht immer so ernst genommen, wie es sein sollte. In dem Punkt sind die Evangelikalen mitunter sogar noch schlimmer als die Muslime.

    Macht für mich also keinen großen Unterschied, ob jmd. Moslem ist oder Evangelikaler. Solange sie noch halbwegs rational diskutieren, kann man mit ihnen reden, ohne Rationalität dagegen verlassen sie die gemeinsame Basis und der Wahrheitsbindung, weil irrationale "Wahrheit" Quatsch ist. Das wäre die katholische Position dazu.

    Ob man da immer so streng sein muss, ist wieder eine andere Frage. Immerhin gibt es ja auch im katholischen Bereich irrationale Strömungen.

    AntwortenLöschen
  3. In der Tat nicht allzu originell,
    die Neuauflage der bekannten Diskussion bei "idea".
    Aber wer weiß - vielleicht ist das wie mit dem
    Essen, man braucht es immer wieder...?!
    Wie ich schon schrieb:

    Genauso gut könnte man mit Fug und Recht
    behaupten, alle Straßen dieser Welt führten nach
    Hinterpusemuckel.
    Klar, wenn man alle Kreuzungen, Umleitungen und Umwege
    einfach nicht mitzählt, kommt man von jeder chinesischen
    Kleinstadt aus in jedem beliebigen Dorf in Bayern raus.
    Wer also behauptet, das sei derselbe Gott,
    der sagt die Wahrheit - und er lügt zugleich.

    Wir sehen ja schon in unserem Alltag, wie verschieden
    die Gottesbilder der Menschen sind, bis hin zur Behaup-
    tung, weil man ihn nicht sehen könne, gäbe es auch
    keinen Gott.
    Der multikulturelle Gott, der von manchen modernen Theo-
    logen angepriesen wird, ist ein Phantasieprodukt der
    Bequemlichkeit, die man als Toleranz verkauft.
    Es gibt nur einen Gott, woran das AT und das NT zur
    Genüge erinnern. Das freilich bedeutet nicht, dass man
    respektlos gegenüber Andersgläubigen sein dürfte!
    Die "Inklusivtheorie" besagt, dass letztendlich alle
    irgendwie diesen Gott der Christen auch meinen,
    wenn sie nach Gott suchen.
    Man braucht einem Muslim ja nur mal zu fragen, ob er
    z.B. an die Gottheit Jesu glaubt oder an die Dreifaltig-
    keit, dann trennt sich schnell die Spreu vom Weizen.
    Die Flüchtlinge, die z.T. unter Gefahr
    dem Islam entsagen und Christen werden wollen,
    wissen es aus eigenem Erleben, was Islam bedeutet,
    besser als mancher neunmalkluge Professor und Bücher-
    wurm.

    AntwortenLöschen
  4. Da gibt es ein ganz aktuelles Video
    mit einer Stellungnahme zum unterschiedlichen
    Gottesbild:

    Pater Prof. Dr. Karl Wallner:
    https://www.youtube.com/watch?v=rwQFUk3LbdY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön, Wallner erklärt das hier sehr gut, danke.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================