Dienstag, 27. Dezember 2016

Unschuldige Kinder - von Herodes bis heute!


Am 28. Dezember feiert die Kirche das Fest "Unschuldige Kinder": König Herodes ließ in seiner berühmt-berüchtig-
ten Machtgier und Eifersucht, der sogar ein Teil seiner eige-
nen Familie und Verwandtschaft zum Opfer fiel, auch die zweijährigen und jüngeren Jungen in und um Bethlehem töten, in der Hoffnung, damit auch den eventuellen zukünftigen Konkurrenten Jesus beseitigt zu haben.                                         
Man schätzt, dass es sich in Anbetracht der damaligen Bevölkerungszahl um etwa 30-50 ermordete Kinder gehandelt hat. Am morgigen Tag ge-
denkt die Kirche der unschuldigen Kinder, die damals anstelle von Jesus ihr Leben verloren haben, weil sie den Lebensplänen des Machthabers im Wege standen. Wenn morgen in Köln und anderswo eine Lichterprozession und eine Heilige Messe in diesem Gedenken gefeiert wird, dann sind auch die Millionen von unschuldigen Kindern mit ins Gebet aufgenommen, die weltweit Opfer von Willkür und (tödlicher) Gewalt geworden sind. Dazu zählt auch die schaurig große Millionenschar der abgetriebenen Kinder, die ihren Eltern im Wege waren, weil Karriere und Wohlstand wichtiger waren als dieses gottgeschenkte neue Leben.
Es ist schon klar, dass es vielen Müttern alles andere als leicht gefallen ist, diesen Schritt zu gehen. Ob leicht oder nicht leicht - auf das Ergebnis kommt es an: ein Kind, das leben sollte und leben wollte, wurde beiseite geräumt, während gleichzeitig weltweit Millionen von traurigen kinder-
losen Ehepaaren jahrelang und oft lebenslang vergeblich auf ein Adoptiv-
kind hoffen.
Und:  Welches Zeugnis stellt sich eine "menschliche" Gesellschaft aus,
die so gnadenlos gegen die Wehrlosesten vorgeht und das auch noch durch Krankenkassenvorleistungen und Steuergelder bezahlt? - "Willkommenskultur" sieht anders aus...
Ein Aufruf von 1986, leider noch aktuell ---> pdf HIER !

Abtreibung - schockierende Fotos (Sind Sie sicher, dass Sie das sehen wollen?) ---> HIER !