Freitag, 2. Dezember 2016

Wenn ein exkommunizierter Bischof einem neuen Bischof die Hände auflegt...

... dann vermutet man richtig, wenn man das Geschehen in China verortet, wo die Pro-
bleme und Spannungen in Richtung Vatikan immer noch groß sind.
Hinzu kommt, dass auch die Benachteiligung von Christen bis hin zu Gewaltmaßnahmen zum Teil weiter anhält.

So berichtet z.B. "katholisch.de" heute über eine etwas ungewöhnliche Bischofsweihe, wenn da auch ein exkommunizierter Bischof mitwirkt.
Wie man sieht, ist die Zeit der Provokation noch längst nicht vorbei, und diejenigen, die in China Frühlingsluft für die Katholiken gerochen haben wollen, müssen sich noch gedulden.

Man lese ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !
Manchmal ist es heilsam, wenn man über den deutschen kirchlichen Tellerrand hinausguckt...

1 Kommentar:

  1. China ist nicht gleich China,
    wie man aus den obigen Links auch ablesen kann.
    Ob der Papst mit seiner Strategie richtig liegt,
    das wird die Geschichte zeigen.
    Warnende Stimmen gibt es ebenso wie solche,
    die den Kurs für richtig halten.
    Die neueste Entwicklung zeigt jedoch, dass die
    chinesische Führung ein klares Signal sendet:
    WIR haben das Kommando, und wir sagen,
    wo es lang geht!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================