Sonntag, 31. Januar 2016

Flüchtlinge an der Grenze erschießen? - Was Frauke Petry wirklich im Interview gesagt hat...

"Kann ja sein, dass dieser Gebrauchtwagenhändler eine ehrliche Haut ist", meinte ein Bekannter von mir einmal, "aber ich traue ihm zu, dass er ein Gauner ist".
Ein wenig erinnert mich die hitzige Empörung über einen Ausspruch der AfD-Vorsit-
zenden Dr. Frauke Petry
. Mal abgesehen davon, dass auch ich Ideen, auf Flüchtlinge zu schießen, für völlig inakzep-
tabel halte, möchte ich mal vorsichtig darauf hinweisen, dass es möglicher-
weise doch ein wenig komplizierter ist, als es auf den ersten Blick scheint. 

Man lese einfach mal ---> HIER und HIER und HIER und das Original HIER, und dann das noch HIER und HIER !
Ich habe noch nicht alles zum Thema gesichtet und bin für Hinweise und Entgegnungen dankbar, aber man sollte in Politik und Medien auch auf-
passen, dass man der AfD keinen Gefallen tut... 

Zum Schmunzeln? - Video: "Volontär Valentin erklärt die kirchliche Trauung"...

Wem's nicht gefällt, der kann sich entspannt zurücklehnen:
Es ist ja eh nur eine evangelische kirchliche Trauung, um die es da geht. Was der "Volontär Valentin" da an Ratschlägen für die praktische Durch-
führung einer Trauung auf Lager hat, wird einige wohl nur zum Teil zum Schmunzeln verleiten...

>                               Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Film "Auferstanden" kommt vor Ostern in die Kinos - Vorschau scheint "vielversprechend"!

Man muss ja immer vorsichtig sein mit Beurteilungen von Büchern und Filmen.
Zu verschieden sind die Geschmäcker und die Ansprüche. Am 17. März - also genau 10 Tage vor Ostern - kommt ein interessanter Film in die deutschen Kinos.
"Auferstanden" heißt das Epos, das in der Vorkritik gelobt wird: "Der erste Trailer ist vielversprechend", urteilt z.B. das evangelische Medienmagazin "pro".
Detailliertes gibt es beim "moviepilot".
Man schaue mal ---> HIER und HIER !

:
>                             Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Das wird aber auch Zeit: Der Vatikan will die Zahl der italienischen Diözesen bald drastisch reduzieren!

Manchmal ist man platt,
wenn man eine Zahl liest: Gerade fand ich einen Artikel bei der Nachrichtenagentur "kathpress", dass es in Italien 48,5 Millionen Katho-
liken gibt - und für diese sage und schreibe 226 (!) Diö-
zesen
.
Zum Vergleich:  In Deutsch-
land gibt es 23,5 Millionen Katholiken und 27 Diözesen (was immer noch viel ist). - Jetzt unternimmt der Vatikan einen Anlauf,
um die Zahl auf gewünschte 119 fast zu halbieren.
Das Procedere ist jedoch kompliziert, denn da ist erst einmal die Kirche Italiens und deren Bischofskonferenzen gefragt. Von denen wird bis August ein konkreter Plan für die Maßnahme erbeten.
Ich bin ja mal gespannt, ob das in diesem Umfang gelingt. Schließlich wä-
ren dann etliche Pöstchenbesitzer akut gefährdet und müssten womöglich
- o Schreck - in der normalen Seelsorge Dienst tun...

Man lese und staune  ---> HIER !

2. Februar: Mariä Lichtmess: Was es bedeutet - und wie es gefeiert wird...



Ich muss das Rad hierzu nicht
neu erfinden; neben den Linktipps (siehe meinen vorigen Artikel mit den Predigtgedanken!) habe ich da-
zu in den Vorjahren schon zwei Artikel geschrieben, in denen auch entsprechende Videos den Fest-
gedanken und die Praxis erläutern. 


Darauf verweise ich der Einfachheit halber ---> HIER und HIER !

Predigt und Linktipps zum Fest Darstellung des Herrn (Mariä Lichtmess) -- 2.2.2016

Da ich leider nicht dazu komme, das zu aktualisieren, verweise ich auf meinen Artikel von 2014 mit Predigt und Linktipps.
Wie immer, finden Sie die Details dort auf der Fortsetzungsseite. Der Server zum download der Dateien klappt derzeit (Sonntag 12 Uhr) nicht; sollte das Problem anhalten, können Sie die Dateien bei Bedarf auch per E-Mail bei mir anfordern. ---> HIER !

Vater wird verhaftet und kommt vor Gericht, weil er seiner Tochter das Handy wegnahm...

     Predigt zu Darstellung des Herrn (Di, 2.2.2016): heute im Laufe des Tages online!
.
Verrückte Welt: Wie z.B. "N24" schreibt,
hat ein verzweifelter Vater in den USA seiner 12-jährigen Tochter zur Strafe ihr Smart-
phone abgenommen
, weil diese u.a. ein anderes Mädchen per SMS beschimpft hatte. Damit löste er jedoch nicht nur Empörung bei seiner Tochter aus, sondern auch einen zweijährigen Rechtsstreit mit seiner Ex-Frau, die der Tochter das Handy geschenkt hatte und darin einen Fall von Diebstahl sah. Gottlob sprach ihn die Richterin frei, sonst hätte ihm eine Haft- und eine Geldstrafe ge-
droht. Man schaue --> HIER und HIER !
Hätten Sie übrigens gewusst, dass sich die beliebte "Barbie"-Puppe zu einem "Spion im Kinderzimmer" entwickeln kann? - Sie werden staunen. ---> HIER !

Auch interessant als Trend: "Barbie" ist demnächst nicht mehr ganz so dürr. ---> HIER !
So erklärt jemand anschaulich und etwas drastisch den Unterschied zwischen einer Ehe und einer "Homo-Ehe"... ---> HIER !
Der Andrang bei einer rechten Demo in Köln war überschaubar: Etwa 20 Teilnehmer wurden gezählt. Oder sollte ich lieber schreiben "weniger als zehntausend Demonstranten"...? ---> HIER !

Eine Schande: "Maskierter Mob auf Flüchtlingsjagd" ---> HIER !
...und zum Schluss meiner heutigen Fundsachen aus den un-
endlichen Weiten des Internets:
Das ist ja fast wie bei der Sünde - der Fehltritt eines Einzelnen reißt andere mit...

                             Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Neue Brille nötig? - Wie "katholisch.de" und andere über eine große Familiendemo in Rom berichten...

Wer sich die Bilder und Videos von gestern anschaut, erkennt auf den ersten Blick, dass die deutsche Medienbericht-
erstattung darüber offenbar Wahrnehmungsprobleme hat. Wer weiß, vielleicht ist einfach eine Brille mit besserer Seh-
stärke erforderlich? 

Die "Tagesschau" entdeckte "Tausende" von Demonstran-
ten, die in Rom gegen die Homo-Ehe protestierten
---> HIER !

Tausende - das klingt doch wie 8.000 oder meinetwegen auch 15.000,
soll also eine
unbedeutende Menge suggerieren.

Selbst "katholisch.de" schrieb von "Zehntausenden" Teilnehmern, und auf Vorhaltungen eines Lesers bei "Facebook" verteidigte man diese Zahl, man habe die von KNA und dpa übernommen. Später hat man möglicher-
weise doch noch ein wenig genauer hingeguckt und im Artikeltext aus "Zehntausenden" dann doch lieber "mehr als hunderttausend Menschen" gemacht. ---> HIER !

Was ist das bitte für ein Journalismus, der die Zahlen bei Protesten gegen die Homo-Förderung möglichst klein rechnet, aber wenn irgendwo zehn oder zwanzig linke oder rechte Krakeeler demonstrieren oder ein Schwuler sich "outet", wird gleich ein großer Artikel daraus?!
Ich gehe für mich davon aus, dass die Zahl, die von den Veranstaltern mit zwei Millionen angegeben wurde und in einigen italienischen Medien auf-
tauchte (---> HIER !), zu hoch gegriffen ist, aber bitte - was soll der Un-
sinn mit "Zehntausend" oder "Hunderttausend"?            

>                             Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Samstag, 30. Januar 2016

Wie ein KNA-Artikel den neuen Nuntius in der Schweiz madig machen will...

Den 100 % reinen objektiven Artikel wird es kaum geben; ich als Blogger bin mir durchaus be-
wusst, durch meine persönliche Brille auf Kirche und Welt zu schauen.
Dann und wann wer-
de ich durch Leser wieder zurechtge-
stutzt, und das ist auch gut so.
Ein ganz anderes Maß an Verantwortung im Vergleich zu einem Blogger trägt die Katholische Nachrichten-Agentur KNA, deren Artikel-Vorlagen
in etlichen Medien ganz oder gekürzt wiedergegeben werden und dadurch wesentlich mehr Menschen erreichen

Da sollte es für die gut bezahlten Profis dort selbstverständlich sein, mit besonderer Gründlichkeit und alle Seiten fair und ausgewogen betrachtend an Sachverhalte heranzugehen.
Das scheint mir allerdings nicht immer der Fall zu sein. Ein neues Beispiel liefert da - aus meiner Sicht - ein aktueller Artikel über den neuen Nuntius in der Schweiz, Erzbischof Thomas Edward Gullickson. Egal ob bei "katholisch.de", beim Kölner "domradio" oder auf anderen katholischen Internetseiten: Man erfährt gerade durch die Redaktion von KNA,
dass es über ihn "bereits Gerüchte" gibt und dass er in der Schweiz
"die Gemüter"
(wie viele sind es denn?) mit kritischen Anmerkungen über die dortigen Kirchenverhältnisse "erhitzt". Dann findet man aber den Hinweis, dass es sich um eine "breite Allianz aus zumeist linkskatholischen Organisationen" handele, die da über den "Neuen" meckern.
Anschließend folgt bei KNA der Hinweis auf ein weiteres Gerücht, dass er seinen Posten in der Ukraine verlassen musste, weil er mit seiner Mei-
nung nicht hinter dem Berg hielt. Schrecklich: Auch "geharnischte Leser-
briefe"
habe es in der Schweiz schon gegen ihn gegeben, werden wir infor-
miert. Kein Wunder, denn - so KNA - die betreffenden linkskatholischen Kritiker finden, der Nuntius sei "einem völlig überholten Kirchenbild verpfichtet".  Angeblich soll er sogar die Deutsche Bischofskonferenz als "häretisch" bezeichnet haben, wofür allerdings im Artikel kein genauer Beleg geliefert wird. Ein Link von vielen dazu ---> HIER !
Es ist ja durchaus o.k, wenn man bei KNA auch über linkskatholische Kreise der Schweiz schreibt, aber gleich mehrfach in einem Artikel mit Gerüchten zu hantieren und ausschließlich die linke Ecke zu Wort kom-
men zu lassen, grenzt in meinen Augen schon ein Dreistigkeit und ist mir zu einseitig.

Es ist sicher auch bei KNA bekannt, wie schwierig die Situation der katholischen Kirche gerade in der Schweiz ist. Es geht auch sachlicher,
und gerade wenn man meinen ersten nachfolgenden Link studiert hat, merkt man gleich, dass dies nicht so recht zum KNA-Artikel passen kann. Ergänzend schaue man z.B. mal ---> HIER und HIER und HIER

Haben Sie, liebe Leser, vielleicht schon mal das Gerücht gehört, man werde nun bei KNA darüber nachdenken und auch die Meinung der Gegenseite in einem Artikel darstellen...?

In diesem Video erfahren Sie, warum Frauen das katholische Priestertum verwehrt wird...

Es gibt da einiges an Material, aber weil seit gestern ein neues Video dazu aus dem Stift Heiligenkreuz online ist, greife ich dieses Thema zwischendurch noch mal auf.
Die einen sagen, es ist ja nur noch eine Frage der Zeit, bis auch wir Priesterinnen haben (die vermeintlich katholischen "Frauen-
priesterinnen", deren Videos ich dann und wann zeige, sind bekanntlich exkommuni-
ziert)
, so z.B. der Vorsitzende der männ-
lichen Ordensgemeinschaften Österreichs
( ---> HIER !), und dann gibt es auf der anderen Seite Papst Franziskus, der ziem-
lich barsch reagiert hat und Journalisten erklärt hat, "diese Tür ist geschlossen" ---> HIER !

Vielleicht hilft einigen auch dieser Gedankengang (pdf-Datei) schon etwas weiter ---> HIER !
So, und nun ganz aktuell der Vizerektor für die Priesteraus-
bildung im Stift Heiligenkreuz, Dr. Johannes Maria Schwarz:

.
>                          Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Danke, Herr Doktor: Diesen Bericht eines Arztes im Flüchtlingslager sollte jeder lesen!

Gestern und heute macht der ganz persönliche Bericht eines Arztes im Internet die Runde. Auf "Facebook" hat er mit er-
greifenden Worten geschildert, was ihm an Problemen und Elend so tagtäglich im Flücht-
lingslager begegnet, wo er seit einigen Wochen arbeitet. Danke, Herr Dr. Linde-
mann!
-> HIER und HIER !

Dennoch wird man auch immer noch erwähnen dürfen, wie chaotisch es seitens deutscher Behörden immer noch zugeht. Mittlerweile ist die Personaldecke so knapp, dass schon Praktikanten mit geringer Er-
fahrung über Asylanträge entscheiden. Deutschland hat sich deutlich verändert... ---> HIER !

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft haben vielerorts dazugelernt.
Man tut den friedfertigen Flüchtlingen und uns allen Gutes, wenn man da energisch durchgreift, wo es angebracht ist, z.B. bei diesen Algeriern ---> HIER !

Und dann will ich auch dies nicht verschweigen, was deutsche Bürokraten da akzeptieren: Obwohl die Straßenbahnhaltestelle in der Nähe ist, werden Flüchtlinge häufig einzeln zu Ämtern und Ärzten mit dem Taxi chauf-fiert. Die Steuerzahler zahlen's ja... ---> Video HIER !
Mal ganz vorsichtig gefragt: Muss das sein?

Kölner Weihbischof Schwaderlapp kritisiert evangelische Kirche: Homo-Trauung erschwert Ökumene

Meine Leser sind informiert: Die Synode der Evangelischen Kirche hat in Bad Neuenahr
vor kurzem beschlossen, die Homo-Trauung einzuführen. Damit wird diese als Ehe völlig gleichwertig in die Kirchen-
bücher eingetragen. Mein Artikel dazu ---> HIER !

Das hat auch Folgen für die Ökumene; darauf verweist der Kölner Weihbischof Dominikus Schwa-
derlapp
erstaunlich freimütig.
Im Gespräch mit der Redaktion von "rp online" erklärte er, dass er dies "mit einer gewissen Trauer" sehe. Und weiter sagte er wörtlich:
"Es ist zu-
mindest kein Schritt zueinander, sondern etwas, das einen Graben eher etwas vertieft."
-  Der Prozess der Ökumene werde dadurch schwieriger. Der Weihbischof nahm noch zu weiteren Themen Stellung, wie man nachlesen kann. ---> HIER !
Wie man durch dieses offene Wort eines Bischofs noch einmal deutlich sieht, hat das publikumswirksame Manöver der evangelischen Seite noch allerlei Folgen...

Weil eine evangelische Kindertagesstätte einen jungen Syrer nicht als Hilfskraft einstellte, gibt's jetzt Aufregung in den Medien...

Man wird sich daran gewöhnen müssen, dass die Realität kom-
plizierter ist als die verbalen Schnellschüsse in manchen Medien und im Internet. Gerade ist eine evangelische Kindertagesstätte mächtig unter Druck geraten, weil sie einen jungen Syrer, der dort als Hilfskraft arbeiten wollte, nach einigem Hin und Her doch nicht eingestellt hat.
Dabei hat man sich vor Ort allerdings auch nicht übermäßig klug ange-
stellt; das muss man einräumen. Da wundert es auch nicht, wenn nun so-
gar die vorgesetzten evangelischen Stellen "empört" sind, wie sie eilends verlauten ließen.

Ob die Leiterin einer KITA vorher die nötigen Rücksprachen mit Träger und Kirchenleitung detailliert genug geführt hat, scheint mir fraglich, aber es ist halt passiert: Sie hat es gut gemeint und wollte einen jungen syri-
schen Flüchtling als 1-Euro-Jobber einstellen. Da gibt es bestimmt im-
mer einiges zu tun, z.B. im Außenspielbereich, bei Aufräumarbeiten, als Küchenhilfe usw. - Das wurde bekannt, und es gab offenbar rasch einige besorgte Eltern, bei denen das Stichwort "Flüchtling" Besorgnis auslöste. Dies gaben sie der Leiterin deutlich zu verstehen, und die wiederum er-
kannte jetzt, dass es da ein Fettnäpfchen gab. Schnell zog sie ihr Angebot an den Syrer zurück und machte einen verhängnisvollen Aushang, um die Gemüter zu beruhigen: Der Mann werde
"aufgrund der nachvollziehbaren Sorge einiger Eltern, einen männlichen Syrer bei uns zu beschäftigen", jetzt doch nicht eingestellt.
Den Aushang fotografierte man ab und sorgte per "Facebook" für weite Verbreitung - und natürlich weite Empörung ebenso wie Zustimmung.
Die Kirchenleitung stellt klar, der Aushang sei ohne Absprache geschehen, und man distanziere sich ausdrücklich davon. 

Der Clou bei der ganzen Aufregung: Der Syrer hätte ohnehin dort nicht arbeiten dürfen, denn er hatte nicht die in Deutschland erforderlichen Bescheinigungen...
Die Behauptung, der junge Mann wäre ohnehin nicht direkt mit den Kin-
dern in Kontakt gekommen, lässt mich doch etwas schmunzeln. Ich komme ja aus der Branche (Grundschullehrer) und hatte viel Kontakt zu KITAS. Das ist organisatorisch kaum möglich, einen Mitarbeiter von den Kindern fernzuhalten, etwa aus dem Grunde, weil er kein Gesundheitszeugnis hat. Was ich gerne wissen würde: Hätte man bei der Ablehnung eines deut-
schen 1-Euro-Jobbers auch solch einen Wirbel gemacht?

Man lese und staune  ---> HIER und HIER und HIER !

Das Kreuz mit dem SWR-"Nachtcafé" und dem schwulen Herrn Charamsa: Ich bin jetzt für Vielweiberei in Deutschland!

Dies ist ein Kommentar, und ein etwas satirischer dazu. Aber das kommt davon, wenn man beim Sender SWR gestern das "Nachtcafé" gesehen hat, mit dem viel versprechenden Titel "Das Kreuz mit dem Sex". - Es ging mal wieder um den Umgang der katholischen Kirche mit Zölibat und Homo-
sexualität. - Da ist ja schon mal die Anzahl der Podiumsteilnehmer auf-
schlussreich, die für Pro und Contra von der Redaktion eingeladen wurden. ---> HIER !
Man mag selbst zählen, wie da von vorneherein gewichtet wurde.
Klar gehörte der Herr Charamsa dorthin, dessen coming-out als Homo-
sexueller einen Tag vor Beginn der Synode im Oktober 2015 angeblich ein "Erdbeben" in der Kirche ausgelöst hat, das merkwürdigerweise nur kaum jemand bemerkt hat. Seine Aktion hat sich auf die Synode nicht ausgewirkt.

Die Rollen waren gestern klar verteilt, wer der Gute und wer der Böse ist.
Die Kirche ist die Böse, das sei schon mal verraten, wird meine Leser aber nicht sonderlich überraschen, schätze ich mal.
Der Zölibat macht nämlich alles kaputt, konnte man sinngemäß ver-
nehmen. Er zwängt die Menschen unnatürlich ein, macht sie zu Heuchlern und zerstört die Persönlichkeit. Die Kirche ist da völlig weltfremd und lebt eine Doppelmoral, denn sowas wie der Zölibat ist gegen die männliche Natur.

Ich habe ja schon mehrfach ernsthafte Artikel und Verlinkungen zum Thema Zölibat in meinem Blog präsentiert, sodass ich mich jetzt ganz der Ironie widmen kann.
Entwickelt man die gestern beim SWR vorherrschenden Gedankengänge etwas weiter, sollten wir uns doch mal mit der gesetzgeberisch aufgezwun-
genen Monotonie Monogamie
in Deutschland beschäftigen. Wer nämlich eine zweite Ehe eingeht, bekommt jede Menge Ärger. ---> HIER !

Dabei wäre das doch echt überlegenswert und ein Zeichen der Realitäts-
nähe und auch näher an der männlichen Natur, wenn wir Männer eine Doppel-Ehe eingehen dürften, also das Recht auf Zweit- und Drittfrauen bekämen. Man bedenke doch bloß, wie viele Verheiratete heutzutage fremdgehen, also eine einzige Heuchelei! Und dann kommt es auch noch
zu diesen hässlichen Scheidungen!
Das muss man dem deutschen Staat schon den Vorwurf machen, dafür mitverantwortlich zu sein, dass die Persönlichkeit zerstört wird, dass Menschen seelisch kaputt gehen. Ich bin jetzt also unbedingt für die Vielweiberei in Deutschland!

Das wäre übrigens auch, liebe Politiker, ganz im Sinne von Multikulti,
denn das käme manchen muslimischen Männern entgegen. Es gibt ja sogar schon ein paar hundert Männer hierzulande, die ganz nach ihrer Tradition mit mehreren Frauen leben (darüber in einem anderen Artikel demnächst mehr). -- Also, lieber Sender SWR, bitte demnächst die Sendung über das Kreuz mit der Monogamie...!
 

Eine Zeitung lobt (ernsthaft?) die Vorteile der Polygamie ---> HIER

Freitag, 29. Januar 2016

Katholischer Pfarrer äußert "Entsetzen und Befremden" über Pläne für eine "Bürgerwehr"

Die sogenannten "Bürgerwehren", die es bereits in einigen Orten gibt, sind von Polizei und Politik nicht gerne gesehen. Zu grenzwertig könnten sie sein, da sie den Eindruck erwecken können, man wolle Recht und Gesetz in die eigenen Hände legen, weil der Staat angeblich versagt. Im Einzelfall mag es da sicher in Abstimmung mit der Polizei auch gute Argumente dafür geben, aber insgesamt ist das doch eher eine "heiße Nummer".
Nun hat sich ein katholischer Geistlicher in die Diskussion eingeschaltet und sein "Entsetzen und Befremden" geäußert, weil bei ihm am Ort auch
so etwas geplant ist. Gut, wenn er da Flagge zeigt - oder sollte er sich da raushalten? - Die Meinungen werden vermutlich etwas konträr sein.

Zeitungsartikel und ergänzend Hintergrundartikel ---> HIER und HIER !

Alle könnten sich jetzt wieder etwas abregen: Angebliche Vergewaltigung der 13-jährigen Lisa

Erst gestern der Aufreger mit dem frei erfundenen Tod eines Flüchtlings in Berlin, heute dann die definitive Ent-
warnung im Fall der 13-jährigen Lisa, der sogar politische Spannungen zwischen Russland und Deutschland ausgelöst hatte. Nun steht es also fest: Auch da falscher Alarm! - Die Ge-
schichte ist ganz anders gelaufen, wie man nun lesen kann. Man schaue z.B. ---> HIER und HIER !
Merke:  Gerade in der derzeit etwas überhitzten Debatte sollte man mit Behauptungen vorsichtig sein. Berichten und kommentieren - ja, denn es soll nichts unter den Teppich gekehrt werden, aber dann bitte ohne Schaum vor dem Mund!

Weltjugendtag in Krakau: Es gibt Frühbucher-Rabatt...!

Ein Syrer in Deutschland ist wütend auf das positive Bild, wie Syrer hierzulande gesehen werden...

Das Bild bleibt bunt schillernd, und es gibt weiterhin Pro und Contra in großer Menge. Die "Schwäbische Zeitung" zitiert gerade ausführlich einen syrischen Archäologen, der schon lange in Deutschland lebt. Er ist geradezu wütend über das simple und zu positive Bild, wie Syrer hierzulande von den Verantwortlichen gesehen werden. ---> HIER !
Ein Gebetsheft in Deutsch und Arabisch z.B. für Flücht-
linge bietet "Kirche in Not" an; man schaue
---> HIER !
Das hat auch manch einer nicht gewusst: Flüchtlinge müssen unter gewis-
sen Umständen auch in Deutschland ihr Bargeld abgeben ---> HIER !
Die Polizei warnt vor Banden von Nordafrikanern, die Reisende in Zügen bestehlen ---> HIER !

Die Meinung darüber, wie warm es in den Zelten sein soll, die Flücht-
linge beherbergen, gehen auch auseinander ---> HIER !

Immer mehr Sportvereine zeigen sich genervt, weil ihnen die Hallen für's Training nicht mehr zur Verfügung stehen ---> HIER !
In Berlin scheint sich die Lage zugespitzt zu haben. Die Flüchtlinge müssen lange auf Geld und Registrierung warten, der Krankenstand bei den Mit-
arbeitern der
Behörden ist sehr ungewöhnlich hoch ---> HIER !

(Ich bitte einige Leser um Verständnis, wenn "ihr" Linkhinweis diesmal noch nicht dabei ist. Eine Vielzahl an Linktipps hat mich per E-Mail erreicht. Bitte ggf. etwas Geduld!)