Montag, 16. Januar 2017

Bescheiden und gut vorbereitet: Ein deutsches Medien-Lob für Donald Trump...

... wenige Tage vor seinem Amtsantritt, und dann auch noch ein wohlwollendes Foto statt der eher üblichen Schreihals-Motive: Donnerwetter, Trump ist lernfähig, heißt es - und mir scheint, damit meinen manche deutsche Medien auch sich selbst.
Wie das halt so geht: Wenn man erst mal eine bestimmte Brille abgesetzt hat, sieht man manches etwas entspannter.

Man lese und staune ---> HIER und HIER und HIER und HIER !
Ich schätze mal, in einem halben Jahr wissen wir mehr als die eiligen Vor-Urteile der Profi-Meinungsmacher...

Kommentare:

  1. Die deutschen Mainstream-Medien befinden sich
    seit Monaten in Dauer-Schnappatmung.
    Man braucht nur mal alle Artikel zu durchforsten
    und auf die Fotos zu schauen...
    Wen's wundert, der sei noch einmal darauf hingewiesen,
    dass die meisten Redaktionen das vorgegebene Material
    der "dpa" per copy & paste übernehmen.
    Qualitätsjournalismus eben.

    AntwortenLöschen
  2. Die deutschen Stimmungsmacher in den Medien
    leiden zum Teil an einer schwer behandelbaren
    Trump-Phobie.
    Das Schema ist simpel und schnell durchschaut:
    Obama = super, klasse, Friedensfürst,
    Trump = eitel, inkompetent, keinerlei Ahnung
    Man fragt sich, wenn man solche Medienberichte liest,
    wie dieser Mann es als Geschäftsmann zu seinen
    vielen Millionen bringen konnte...

    http://www.wiesbadener-kurier.de/politik/thema-des-tages/deals-machen-erfolg-der-anti-politiker-im-weissen-haus_17611292.htm

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut hier herausgearbeitet,
    wie verlogen das ist:

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/professor-tacheles/professor-tacheles-vier-praesidenten-zweierlei-mass/19250454.html

    AntwortenLöschen
  4. Die deutschen Medien glänzen mal wieder in
    ihrer bekannten Sauertöpfigkeit.
    Österreich sieht das z.B. völlig anders:

    "Wenn die neue Positionierung in Amerika dazu beiträgt, dass es ein besseres Verhältnis zwischen den USA und Russland gibt, dann ist das etwas, was wir nicht mit Sorge sehen sollten, sondern ganz im Gegenteil: Europa und insbesondere Österreich könnte davon profitieren."

    http://www.tagesschau.de/ausland/reaktion-trump-interview-101.html

    AntwortenLöschen
  5. Verlogen ist nur einer, Trump. Das ist bewiesen, da muss man hier gar keine Propaganda zu dessen Verteidigung betreiben. Die verwundert nur noch! Aber wenn ein Politiker für den Lebensschutz und gegen Ausländer ist, verzeiht man ihm wohl Lüge, Betrug, Sexismus, Rassismus und Steuerflucht, alles Kavaliersdelikte ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Und Sie? Sie sind wohl nicht für den Schutz Ungeborener? Oder Wie? Ach ja, sie hätten ja Clinton gewählt. Eine "lupenreine Sozialdemokratin".

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================