Freitag, 13. Januar 2017

Boxer lässt seine Boxhandschuhe vom Papst segnen, und Kardinal Woelki hat jetzt ein blaues Auge...

Es ist Freitag, der 13. 
Da fällt mir ein, wovor sich dieser Mitmensch heute am meisten fürchtet ---> HIER !
Kardinal Woelki hat übrigens derzeit ein blaues Auge, aber daran ist nicht der Boxer Arthur Abraham schuld,
der sich seine Boxhand-
schuhe vom Papst segnen ließ.
Für näheres Infos schaue man ---> HIER und HIER !

Und das neueste Papst-Gerücht: Angeblich ist Papst Franziskus auf der Suche nach einem neuen Wohnsitz. Man staunt. ---> HIER !
Ein Künstler machte auf dem Altar der Basilika St. Johann in Saar-
brücken Liegestütze, und das fanden nicht alle wirklich gut ---> HIER und HIER !

Der Konflikt zwischen Malteserorden und Vatikan kocht hoch: Na klar, im Zweifelsfalle ist Kardinal Burke schuld... ---> HIER ! 

Kommentare:

  1. Wunderschön, wie die Medien sich da was aus
    den Fingern saugen. Im verlinkten Artikel erfährt
    man, dass es schon ausreicht, dass er "dabei gewesen"
    ist, und schon stehen alle Malteser vor ihm stramm
    und tun wie hypnotisiert das, was dieser böse Kardinal
    schon immer wollte: den Papst ärgern!
    Er soll sogar - o Schreck! - "eine gewisse Rolle ge-
    spielt haben", liest man übereinstimmend in den Medien
    den vorgefertigten Text der dpa, der per copy & paste
    unbesehen übernommen wurde.
    Mal wieder ein Armutszeugnis des Profi-Journalismus!

    AntwortenLöschen
  2. Mann,
    Kardinal Woelki lässt aber auch nicht die
    geringste Chance aus, in die Presse zu kommen.
    Das ist ja geradezu.....!

    AntwortenLöschen
  3. Was Kardinal Burke betrifft, so zeigt die
    Presse wieder einmal, dass sie ohne jedwede
    Sachkenntnis auskommt:

    http://www.lastampa.it/2017/01/13/vaticaninsider/eng/the-vatican/knights-of-malta-francis-letter-LZ7DKAgdYRVjJY99rEkkyH/pagina.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde den dpa-Artikel nicht so schlecht.
      Er ist halt nicht mehr ganz aktuell und spiegelt eher den Stand von vor ein paar Tagen wieder, aber was ist sonst so falsch oder uninformiert daran?
      Was Kdl. Burke betrifft, sagt der Artikel dasselbe, was alle von Anfang an gesagt haben. Sogar Rorate Caeli war sofort der Meinung, dass Burke ein geschickter Schachzug gegen den Papst gelungen sei. Abgesehen von der Bewertung (der Schachzug erweist sich im Ergebnis eher als ungeschickt) stimmt das ja.
      http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/12/guest-op-ed-upcoming-burke-bergoglio.html

      Nur Pentin (und kath.net) versucht, die Rolle des Patrons hier zu verschleiern und seine Warnung vor den "Freimaurern" als reale Gefahr darzustellen. Das ist allerdings auch sehr ungeschickt, weil offensichtlich weder der Papst diese Warnung ernstnimmt noch der Orden seine Freude an solchen Unterstellungen haben dürfte.

      Tornielli ist hier nüchtern und informativ und bis auf eine gewisse Papstfreundlichkeit auch nicht besonders parteiisch.
      Nur seine Aussage über den unklaren Ausgang scheint evtl. heute schon von den Ereignissen überholt.

      It is hard to tell how this controversy - which is not the first in the history of the Order’s relations with the Vatican - is going to end.

      Im Netz schwirren jdfs. Insidermeldungen, wonach sich der Streit u.a. durch das geschickte Agieren Ebf. Tomasis mittlerweile mglw. schon in Wohlgefallen aufgelöst hat und fast alle Beteiligten erhobenen Hauptes daraus hervorgehen werden.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================