Montag, 2. Januar 2017

Cleveres Geschäftsmodell: Berliner Firma vermietet Polizeifahrzeuge an Privatkunden!

Sie werden das jetzt vermutlich für einen Scherz des augenzwinkernden "KREUZKNAPPEN" halten, liebe Leser, aber dem ist nicht so: Tatsächlich vermietet in diesen un-
sicheren Zeiten eine Berliner Firma mit großem geschäftlichen Erfolg Einsatzfahrzeuge der Polizei an Privatleute. 

Der gewollte Effekt: Einbrecher werden abgeschreckt, wenn sie einen Polizeiwagen in der Garageneinfahrt stehen sehen, das verspricht einen gut ausgebildeten, bewaffneten Hausbe-
wohner... -  Bedingung für die Vermietung:  Da die echten Polizei-
fahrzeuge (ansonsten gerne für Filmaufnahmen bei Krimis benutzt) nicht auf öffentlichen Straßen stehen dürfen, muss sich der Mieter verpflichten, das für 29 Euro am Tag gemietete Fahrzeug auf privatem Grund und Boden zu parken, also z.B. in der Garageneinfahrt. Während der Überführung des Fahrzeugs muss auch einiges beachtet werden...  ---> HIER !

In wohlhabenderen Wohngegenden Berlins ist dies sicher nur eine flan-
kierende Maßnahme, denn vielerorts haben sich besorgte Reiche zusam-
mengetan und private Wachdienste engagiert, die regelmäßig in ihrer Straße Streife fahren.

Kommentare:

  1. Das war doch immer so:
    Wer genug Geld und /oder Leibwächter hat Frau Merkel
    hat sechs ständige Bodygards), braucht sich um seine
    Sicherheit relativ wenig Sorgen zu machen.
    Für die Häuser gibt es z.T. auch supergute Alarmanlagen
    mit automatischem Direktkontakt zur Polizei, sobald
    eingebrochen wird...

    AntwortenLöschen
  2. Gibt es eigentlich auch eine
    Panzer-Vermietung?

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.