Donnerstag, 12. Januar 2017

Das Christus-Verständnis von Papst Franziskus - eine Anfrage an die Vollmacht "von unten"

Jesus habe seine Autorität deswegen, weil er den Menschen diente - so liest
man es im Artikel von "Radio Vatikan" über die Papstmesse vom 10. Januar im Gästehaus "Santa Marta". ---> HIER !

Der Blog "Summorum Pontificum" äußert mit einem Artikel vom 11. Januar Bedenken, dass der Papst damit mal wieder zu kurz gesprungen sei. Er habe mit der Predigt "einen tiefen Einblick in sein Christusbild gewährt", bei dem die Autorität Jesu nur "von unten" komme, also nur aus seiner Zugewandtheit zu den Menschen.
Dagegen erwähne der Papst die Autorität "von oben" überhaupt nicht, kein Wort über seine Gottessohnschaft und die "Erfüllung des Willens dessen, der ihn gesandt hat" und auch kein Wort über das Reich Gottes, dass "nicht von dieser Welt" ist. 

Der Blog "Summorum Pontificum" nennt das ein "postkatholisches Christusverständnis". - Ist die Kritik berechtigt oder eher nicht?
Der Blogartikel hat offenbar keinen speziellen, eindeutigen Link; man muss also ggf. bei der Lektüre zu einem späteren Zeitpunkt das Artikel-
datum von 11. Januar suchen ---> HIER !