Donnerstag, 5. Januar 2017

"Deutschland züchtet sich die Terroristen selbst heran", liest man heute in der "WELT"...

Wieder einmal ein Artikelfund,
der nachdenklich macht: Nein,
der ist nicht flüchtlingsfeindlich, sondern der Text beschreibt die Strukturen und Bedingungen in deutschen Flüchtlingsheimen -
und was daraus für die Sicherheit gefolgert werden kann.
Besonders interessant: Das schreibt nicht irgendein "Schreibtischtäter", der nie die wohltemperierte Redaktionsstube verlassen hat, sondern ein Praktiker, und zwar einer, der selbst Flüchtling war,

der Journalist und Terrorismusexperte Shams ul-Haq
...  ---> HIER !

Kommentare:

  1. Ja, ja, so ist recht:
    Erst nehmen wir Hunderttausende auf,
    und dann wirft man uns auch noch vor, dass wir
    die Unterbringung nicht ideal gelöst haben,
    trotz des Massenansturms.
    Merke: Egal, wie man es macht, im Falle Deutsch-
    lands wird immer ein Vorwurf draus.
    Die Länder, die kaum Flüchtlinge aufgenommen haben,
    haben mal wieder den Vorteil!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal wieder drollig:
    Wir nehmen so viele Flüchtlinge auf, wie es
    gerade noch geht und zahlen pro Jahr 20.000.000.000
    dafür, und dann sagt man uns:
    Ätsch, ihr seid schuld, dass es so viele Terroristen
    gibt. Super, die AfD wird sich die Hände reiben!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================