Donnerstag, 5. Januar 2017

"Deutschland züchtet sich die Terroristen selbst heran", liest man heute in der "WELT"...

Wieder einmal ein Artikelfund,
der nachdenklich macht: Nein,
der ist nicht flüchtlingsfeindlich, sondern der Text beschreibt die Strukturen und Bedingungen in deutschen Flüchtlingsheimen -
und was daraus für die Sicherheit gefolgert werden kann.
Besonders interessant: Das schreibt nicht irgendein "Schreibtischtäter", der nie die wohltemperierte Redaktionsstube verlassen hat, sondern ein Praktiker, und zwar einer, der selbst Flüchtling war,

der Journalist und Terrorismusexperte Shams ul-Haq
...  ---> HIER !

Kommentare:

  1. Ja, ja, so ist recht:
    Erst nehmen wir Hunderttausende auf,
    und dann wirft man uns auch noch vor, dass wir
    die Unterbringung nicht ideal gelöst haben,
    trotz des Massenansturms.
    Merke: Egal, wie man es macht, im Falle Deutsch-
    lands wird immer ein Vorwurf draus.
    Die Länder, die kaum Flüchtlinge aufgenommen haben,
    haben mal wieder den Vorteil!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal wieder drollig:
    Wir nehmen so viele Flüchtlinge auf, wie es
    gerade noch geht und zahlen pro Jahr 20.000.000.000
    dafür, und dann sagt man uns:
    Ätsch, ihr seid schuld, dass es so viele Terroristen
    gibt. Super, die AfD wird sich die Hände reiben!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.