Mittwoch, 4. Januar 2017

Ein Marokkaner erklärt, warum er die Deutschen für zu gutmütig hält...

Es sind immer nur Streiflichter, das sei betont, und es gibt auch andere Meinungen. Aber wir sind, nachdem an Silvester erneut ein Chaos in Köln und anderswo drohte, in Deutschland an einem Punkt angekommen, wo man nicht mehr sagen kann, man werde weitermachen wie bisher. Die bevorstehende Bundestagswahl zwingt die Politik zusätzlich, nun auch Konse-
quenz zu demonstrieren, was die kriminellen Flüchtlinge angeht. 

Besonders sind es viele von den Nordafrika-
nern
, die unangenehm auffallen, und da ist es schon interessant, wenn man mal einen Lands-
mann von denen zu Wort kommen lässt. Der Marokkaner Jamel Rouicha nimmt in der "Huffington Post" Stellung und findet, dass die Deutschen einfach zu gutmütig sind und viel mehr durchgreifen müssten. Und was er über straffällige Marokkaner erzählt, klingt auch nicht sehr zuversichtlich...  

Lesetipp  ---> HIER und HIER
Man denke auch an die vielen Flüchtlinge, die sich nichts zuschulden kommen lassen, die aber durch die schlimmen Taten anderer Flüchtlinge Angst haben, selbst verdächtigt zu werden...

Kommentare:

  1. Wenn Sie mal mit Flüchtlingen sprechen,
    werden die Ihnen das bestätigen.
    Auch das Gefängnisleben in Deutschland wird von
    vielen Nordafrikanern als fast luxuriös empfunden,
    und die Justizvollzugsbeamten klagen darüber,
    wie schlimm das Benehmen dieser Leute ist,
    die oft äußerst aggressiv auftreten.

    AntwortenLöschen
  2. Die Grenzen zwischen Gutmütigkeit und Dummheit
    sind wohl fließend...

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================