Donnerstag, 26. Januar 2017

"Hilfe" für Papst Franziskus? - Der "Terminator" als Vatikan-Botschafter?

Einige werden bei dieser Meldung eher an den um-
gefallenen Sack Reis in China denken, aber immerhin war
das sogar "Radio Vatikan" gestern eine Meldung wert: Schauspieler und Politiker Arnold Schwarzenegger war gestern nicht nur bei der Generalaudienz im Vatikan in der ersten Reihe, sondern es geht das Gerücht, er könnte
der neue US-Botschafter beim Heiligen Stuhl werden. - Augenzwinkernd: Da bekäme Papst Franziskus mit dem "Terminator" im Kampf gegen das Böse mächtige Verstärkung...

Man schaue ---> HIER und HIER und Video HIER !

Kommentare:

  1. Die Beziehungen des Vatikans zur US-Administration unter dem neuen Präsidenten sind jedenfalls kirchenpolitisch nicht uninteressant. Welche Rolle Schwarzenegger dabei spielt, ist mir noch nicht klar.

    Die Gerüchteküche in den Foren hat ein paar interessante "(Fake?) News" parat.
    So hat der traditionalistische brit. Remnant eine Petition an POTUS Trump gestartet, er solle dafür sorgen, dass Papst Franziskus verschwindet. Der rechtsextreme Blog Rorate Caeli bestürmt Donald Trump auf Twitter schon seit Monaten, etwas gegen den Papst zu unternehmen.

    Auch soll der (katholische) Präsidentenberater Steve Bannon von Breitbart News schon länger mit Kdl. Burke zusammenarbeiten, um eine Absetzung des Papstes zu bewerkstelligen. Diese Verbindungen kam jetzt im Rahmen der Malteserordensdebatte zum Vorschein. Sie sollen sich auf verschiedenen Tagungen getroffen haben.

    Teil dieser Kampagne dürfte der Impeachment-Versuch mittels der sog. Dubia sein, der ja maßgeblich von Burke ausging (die anderen drei Unterzeichner hatten an eine Absetzung des Papstes kaum gedacht, als sie das Papier unterschrieben, aber Burke hatte das schon in seinen allerersten Interviews als denkbaren Ausgang der Sache hingestellt). Diese Impeachment-Idee wurde offenbar von Burke zus. mit Bannon entwickelt.
    Der Versuch Burkes, den Malteserorden zu übernehmen, war natürlich Teil dieses Machtspiels.

    Ich weiß nicht, auf welcher Seite Schwarzenegger in dieser Auseinandersetzung steht. Er war während seiner Zeit in Kalifornien jdfs. kein Unterstützer rechter US-Bfe., sondern eher aufseiten der "liberalen" Katholiken zu finden. Ein von Schwarzenegger wegen öfftl. Dissenter-Verfolgungen öfters kritisierter Rechtsaußen ist Bf. Salvatore Cordileone (lustigerweise ausgerechnet Bischof von San Francisco); der hat gerade jetzt im Januar eine Kanonistentagung zur Unterstützung Kdl. Burkes einberufen, auf der Burke selber sprechen soll.

    AntwortenLöschen
  2. Der "Terminator" könnte der Schweizergarde
    ein paar gute Tipps geben, von daher bin ich
    unbedingt dafür, dass er den Job kriegt.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.