Donnerstag, 19. Januar 2017

Identität von Flüchtlingen unklar: Das BAMF prüft noch nicht mal die Handys!

Manchmal weiß man
nicht mehr, was man noch sagen/schreiben soll: Da kämpfen die deutschen Behörden mit dem Problem, dass ein großer Teil (zwischen 60 und 80 %) der Flüchtlinge ohne gültige Papiere zu uns kommt und damit relativ leicht eine falsche Identität und Na-
tionalität vortäuschen kann, und dann nutzt man einfach nicht die tech-
nisch und juristisch erlaubten Möglichkeiten, um das zu klären. Seltsam.  ---> HIER und HIER !

Sieht so aus, als ob viele Briten keine Merkel-Fans sind ---> HIER !
Auch das gibt's: Kardinal Woelki lacht! ---> HIER !
Bei den GRÜNEN ist vieles möglich ---> HIER !
... und in Bremerhaven ist man ahnungslos... ---> HIER !
Schlechte Stimmung bei der SPD... ---> HIER ! 

Kommentare:

  1. Zu genaue Überprüfungen könnten das Ziel der Installation einer neuen Bevölkerung gefährden.

    AntwortenLöschen
  2. Zitat aus dem verlinkten Artikel
    in der "WELT"
    "Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag,
    Ansgar Heveling (CDU), will dies nicht länger
    akzeptieren: „Vielleicht finden sich im Telefonbuch
    95 Prozent Kontakte aus Staat X, obwohl der Schutz-
    suchende sagt, aus Staat Y geflohen zu sein.
    Vielleicht wurde das Handy immer in Dorf X genutzt,
    obwohl der Schutzsuchende sagt, in Stadt Y verfolgt
    worden zu sein.
    Auf solche Informationen muss das BAMF leider derzeit
    bei der Identitätsfeststellung verzichten.“

    Frage: Warum unterstützt die Bundesregierung das
    nicht schleunigst???

    AntwortenLöschen
  3. Der Grund ist einfacher als gedacht:
    Das BAMF wird mit der Flut der Asylanträge
    sowieso kaum fertig, wie soll es da qualifizierte
    Leute zur Handy-Prüfung abstellen?
    Hinzu kommt, dass womöglich Hunderter von
    "Fallentscheidern" beim BAMF nicht genügend aus-
    gebildet worden sind, sodass sich möglicherweise
    noch gerichtliche Klagen gegen das BAMF ergeben.

    http://www.n-tv.de/politik/Bamf-hat-wieder-mehr-anhaengige-Verfahren-article19436961.html

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================