Samstag, 14. Januar 2017

In 10 Jahren werden wir alle Muslime sein, meint ein italienischer Erzbischof...

Sagen wir mal so: Das zumindest kann man derzeit in einigen Medien als Aufreger lesen, wobei ich mir nicht sicher bin, ab es sich wirklich um einen "Erzbischof" handelt, aber der kirchliche Rang ist wohl ohnehin nicht das Wichtigste dabei. 
Jedenfalls ist er halbwegs ein katholischer Promi in Italien, Monsignore Carlo Liberati, und der hat demnach gesagt, in 10 Jahren würden wir alle Muslime sein, und zwar wegen der eigenen Dummheit, wegen der "morali-
schen und religiösen Dekadenz"
, die den Islam begünstige.
Der Glaube der Katholiken sei in heutiger Zeit ausgesprochen schwach, und die Kirche befinde sich im Niedergang, was besonders in Italien problematisch sei, da dort so zahlreiche Migranten ankämen. In der Folge lebten immer mehr Ausländer hier, und mit dem vielen Geld für diese fördere man diese auch noch nach Kräften... 

Man lese ---> HIER und HIER und HIER und HIER !
Ich finde, es ist kein Fehler, über solche Warnungen nachzudenken. Allerdings sollte man auch sehen, dass dies nicht "die" Meinung der katholischen Kirche ist, sondern die Einzelmeinung eines besorgten Kirchenmannes. Vielleicht können wir seine Äußerung aber auch einfach mal als Weckruf verstehen, den eigenen Glauben im Alltag nicht zu ver-
stecken, sondern selbst auch einen kleinen Teil zur Neuevangelisierung beizutragen. Vielleicht überzeugt man dabei sogar den einen oder anderen Muslim...

Kommentare:

  1. Schönreden hilft nicht weiter,
    der Mann hat im Prinzip leider recht.
    Er irrt nur im Tempo: Nicht in 10, sondern
    in etwa 20 Jahren dürfte es so weit sein.

    AntwortenLöschen
  2. Man wird immer jemanden finden,
    der sich auf's Schwarzsehen spezialisiert hat.
    Es liegt doch an der Kirche selbst,
    ob sie genügend Glanz und Überzeugungskraft
    für die Neubürger hat, die zu uns kommen!

    AntwortenLöschen
  3. Solche Sprüche, von denen der Erzbischof selber weiß, wie dumm und falsch sie sind, dienen nur dazu, Angst bei schlichten Gemütern, die so etwas evt. glauben, zu erzeugen und eine Atmosphäre der Panik zu befeuern.

    Dafür wird man nicht zum Mann Gottes geweiht. Peinlich.

    AntwortenLöschen
  4. Wiedermal so eine pseudoaktuelle Nachricht. Das Interview ist aus dem letzten April. Das heißt, es bleiben praktisch nur noch neun Jahre.
    Außerdem längst überholt durch die Silvesterpredigt von Bf. Genn in Münster :-)

    Ebf. Carlo Liberati ist übrigens ein echter (emeritierter) Erzbischof, das ist schon korrekt. Früherer Prälat und Wallfahrtsleiter von Pompeii. Kein besonders renommierter Job, vglb. mit Prälat Imkamp, also ein Abschiebeposten für lästige Nörgler. Solche rechten Prälaten gibt es ja überall.

    Interessant finde ich, wer dieses Zeug weiterverbreitet. EWTN ist auch dabei. Der Diakon Donnelly natürlich, und der publiziert das mit einem hübschen Bild von der Schlacht von Lepanto, einem Zitat von Kdl. Burke und ebenfalls erst jetzt, neun Monate nach dem Interview (veröffentlicht am 13. Jan. 2017). Das ist also bloß eine ideologische Kampagne rechter Kleriker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit wann muss eine Meinung tagesaktuell
      sein, um richtig zu sein???

      Löschen
    2. Nun, wenn Bischof Genn uns in seiner Neujahrspredigt versichert, wir
      bräuchten keine Angst vor einer Islamisierung zu haben, dann braucht uns
      die Prognose des Monsignore Carlo Liberati ja nicht sonderlich zu
      beunruhigen.
      Im Gegenteil, wir "dürfen" uns darauf freuen.
      Ob in 10, 20 oder 50 Jahren - es kann gar nicht ausbleiben, dass sich
      Deutschland verändern wird.
      Welches Gesicht wird es dann haben?
      Doch auch diese Umwälzung "schaffen wir"!
      Allerdings - eine gehörige Portion Leidensfähigkeit werden wir schon
      dafür aufbringen müssen.
      Wir können uns ja schon mal ein wenig darin üben.
      (Bei alldem hilft mir nur noch Ironie.)

      Löschen
    3. @Studiosus:
      Muss nicht tagesaktuell sein.

      Wenn die Meldung nicht aktuell ist und dies zudem von den Weiterträgern vertuscht wird, drängt sich halt nur der Verdacht auf, dass die Weiterträger mit solchen Pseudomeldungen dabei sind, eine Kampagne zu fahren.

      Man holt im richtigen Moment irgendeine an sich belangloses Notiz aus dem Zettelkasten, die gerade gut zu passen scheint, um die öffentliche Meinung oder die Meinung der Anhänger in eine bestimmte Richtung zu lenken. Das passiert doch laufend. "Meinungsmache" nennt man das in der Medienkritik.

      Interessant ist in solchen Fällen halt immer nachzuforschen, wer das macht und was für Motive dahinterstecken. Gerade wenn es in der katholischen Welt passiert, finde ich das spannend.

      Löschen
  5. In diesem Zshg. wollte ich sowieso noch auf einen "tollen" Blog-Beitrag von Robert Royal aufmerksam machen, einer der schlimmsten US-amerikanischen Trump-Katholiken. Der Beitrag bezieht sich direkt auf Dtschl. (ähnelt strukturell der Trumppropaganda gegen deutsche Ausländerpolitik) und benutzt eine (ich nehme erfundene oder verfälschte) Zahl islamistischer Kirchenschändungen in Nordrhein-Westfalen (angeblich 3500 Fälle in den letzten 5 Jahren), um in dieselbe Kerbe zu hauen.

    Robert Royal war als EWTN-"Sachverständiger" auch bei der schändlichen Propaganda-Fernsehsendung am 5. Januar dabei, in der EWTN offen gehässig gegen den Papst polemisierte und die letztlich die letzte Wortmeldung Kdl. G.L. Müllers zu Amoris laetitia ("keine Gefahr") ausgelöst hat.
    https://kreuzknappe.blogspot.de/2017/01/das-wird-jetzt-einige-enttauschen.html

    So kommt zusammen, was zusammen gehört ;-)

    Hier der antideutsche Beitrag auf The Catholic Thing (Royals Blog)
    https://www.thecatholicthing.org/2017/01/02/the-future-of-the-past/

    Und hier nochmal Robert Royals Auftritt vom Januar:
    https://www.youtube.com/watch?v=MUvcqiIEvko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Herkunft dieser ominösen Zahl von angeblich 3500 islamistischen Kirchenschändungen in NRW, die Royal im Januar 2017 meldet, hab ich auch ermitteln können.

      Michael Schneider-Flagmeyer klärt auf:
      Alleine in Nordrhein-Westfalen gab es seit Januar 2010 3.504 Einbrüche in Kirchen. Das teilte NRW-Innenminister Jäger (SPD) auf die Anfrage der CDU-Landtagsfraktion mit.
      Diese Meldung stammt aus Februar 2015 und bezieht sich auf einen kath.net Artikel aus derselben Zeit, beruhend auf einer KNA-Agenturmeldung.
      http://www.kath.net/news/49462

      Royal ändert nicht nur den Zeitraum (er sagt 2011 bis 2016 statt richtig 2010 bis 2014), wohl um der von ihm ausgegrabenen Uralt-Meldung den Schein der Aktualität zu verleihen, sondern vor allen Dingen fakt er Tatprofil und Bedeutung der Taten („Fälle von Vandalismus/Kirchenschändung“ statt „Einbrüche“).

      Some European newspapers have reported lately – very quietly – that, according to police in Germany’s North Rhineland/Westphalia region, from 2011 to 2016 there were 3500 cases of vandalism/desecration of Christian churches. About two per day in only one region of Germany, every day for the past five years.

      (...)

      German authorities say that the North Rhineland/Westphalia church attacks are largely the work of salafi jihadis, who steal from poor boxes to help fund their activities.

      In dem echten KNA-Text von 2015 stand dagegen:

      Nur 14,8 Prozent der Einbrüche in Kirchen und Kapellen konnten laut Jäger aufgeklärt werden. Von den 785 Tatverdächtigen waren annähernd 80 Prozent deutscher Nationalität. Pro Jahr wurden in NRW zwischen 660 und 790 Kircheneinbrüchen verübt. Die Aufklärungsquote ging in den vergangenen Jahren immer weiter zurück.

      Löschen
    2. Die Meldung, dass auch Salafisten bzw. Dschihadisten in Kirchen einbrechen (um Geld für den Krieg in Syrien zu beschaffen), gibt es auch, die ist noch älter und stammt aus November 2014. Betrifft eine 9-köpfige Bande, also kein Massenphänomen.
      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/grossrazzia-in-nrw-einbrueche-mutmasslicher-is-unterstuetzer-a-1002569.html
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article134266874/Salafisten-fuer-IS-auf-Raubzug-in-deutschen-Kirchen.html

      Die Bande (jetzt nur noch 8-köpfig) aus Köln und Siegen kam auch vor Gericht und deshalb im Herbst 2015 nochmal in die Presse:
      http://www.derwesten.de/region/prozess-kirchen-fuer-den-terror-ausgeraubt-id11205208.html

      Mit der Statistik der Kircheneinbrüche wurde die Meldung aber nie in Zusammenhang gebracht. Das hat erst Royal getan. Ein Propagandist des Lügenkrieges mit „katholischem“ Mäntelchen.

      Und so ein Kerl darf locker zur Kommunion gehen und macht Stimmung gegen „Ehebrecherinnen“. Für die Todesstrafe ist Royal übrigens auch. Ich wäre für Steinigung.
      https://www.thecatholicthing.org/2015/05/19/the-capital-punishment-debate-yet-again/

      Das sagt alles über amerikanische Amoris-Laetitia-Gegner.

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.