Freitag, 27. Januar 2017

Katholiken aufgepasst: Heute gedenken wir im Gottesdienst der heiligen Angela...!

Dank der Autoren des "Schott" wissen wir, dass wir heute in der katholischen Kir-
che der heiligen Angela gedenken: Die hl. Angela Merici ist die Ordensgründerin der Ursulinen ---> HIER !
Klar, dass da Schrecksekunden bei manchem deutschen Katho-
liken vorprogrammiert sind ---> HIER !

Wir sind bei den Fundsachen des heutigen Tages angelangt, wie Sie unschwer vermutet haben. Nicht für alles ist in Deutschland Geld da... ---> HIER !
Angeblich meint ein amerikanischer Kirchenrechtler, allmählich würde es Zeit, dass im Streit um den Malteserorden die UNO einschreitet... ---> HIER !
Und jetzt was richtig Schönes - bunte Glasfenster ---> HIER !
... und zum guten Schluss ein kleines Video, das ich immer mal wieder mit meinen Enkelkindern gucke - und alle kringeln sich vor Lachen. Viel Spaß!  ---> HIER ! 

Kommentare:

  1. Hihi, mal wieder ein echter "Kreuzknappe" - toll!

    AntwortenLöschen
  2. Schreksekunden bei "einigen Katholiken"? Wenn wir ehrlich sind, sind das die Rechtsnationalkatholiken, die "Mutti" abgrundtief hassen. Dieses Milieu macht aber, auch wenn die selbstreferentielle nationalkatholische "Blogozese" sich da gerne ein anderen Bild zurecht zimmert, in Wahrheit nur einen Nano-Anteil der Katholiken in Deutschland aus.

    AntwortenLöschen
  3. Was die Malteser betrifft,
    haben wir wieder einmal schmerzlich gelernt,
    was dieser Papst unter "Dialog" versteht.

    AntwortenLöschen
  4. Ich gehe einfach mal davon aus, daß die Heilige des Tages keine gelernte FDJ-Sekretärin war.

    AntwortenLöschen
  5. A propos Heilige Angela:

    Das deutsche Episkopat ist sich nicht zu blöde, die Unheilige Angela für all ihre Verfehlungen auszuzeichnen. Auf daß die Kirchensteuermittel munter weiter sprudeln.

    Stufe 14 (auf der nach oben offenen Liebermannskala).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann treten Sie doch aus dieser von Ihnen so gesehenen deutschen "Kotz-Kirche" aus! Was hindert Sie daran? Zumal die Traditionalisten ja sagen, dass ein "Kirchenaustritt" nur ein Austitt aus einer wwltlichen Institution, aber natürlich kein Austritt aus der Una Sancta ist...

      Löschen
    2. Es gibt leider keine andere Kirche.

      Löschen
  6. Magdalena
    Sie gehören offenkundig zu den linksinternationalprotestanten die noch immer nicht in der Realität angekommen sind und das Gelispel einer gewissen Dame für das Evangelium halten. Solche Systemlinge hatten wir in der neueren deutschen Geschichte mehrmals. Hauptsache alles nachplappern, was der Staat sagt, ohne selbst kritisch nachzudenken. Dieses Mileue das Sie so verachten, werte Dame, wird heute als Widerstandskräfte verehrt, während ihresgleichen einfach das Fähnchen nach den Wind hängt. Hauptsache die da Oben stimmen mir zu und ich gehöre zum Mainstream!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Karl Weiss,
      was Sie da so sagen, kann man fast wörtlich bei den Links- und Rechtsextremen in den Jahren vor 1933 auch nachlesen. Die selbe Verachtung gegen das demokratische "System" und die "Systemlinge", die zur Weimarer Demokratie standen.

      Das Ergebnis ist bekannt. Diesmal allerdings sind die "Systemlinge" zahlreicher und bereit, unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat (der für Ihresgleichen ja eine "Diktatur" ist) zu verteidigen.

      (Nur nebenbei: ich bin weder "links" noch "protestantisch", sondern seit Jahrzehnten treuer Unions-Wählerin und Katholikin. Als solche bin ich allerdings "international" eingestellt, denn, nur mal zur Erinnerung, Katholiken gehören eine Weltkirche an, nicht einer Nationalkirche, wie es unsere Rechtskatholiken gerne hätten.)

      Löschen
    2. @Magdalene:
      Sehr richtig! Katholiken sind per se "Global Player" und können nur international, ncht national sein. National und katholisch ist wie Feuer und Wasser.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================