Freitag, 27. Januar 2017

Nicht so voreilig mit der Kritik an der KREUZ-Entfernung bei "Real Madrid"...!

Es sind mal wieder viele in den Medien mächtig empört, und das aus gutem Grund: Der Fußballverein "Real Madrid" will Geld verdienen, viel Geld. - Für einen Großhändler von Fan-Artikeln ist man in die Knie gegangen und hat sich - jetzt schon zum zweiten Mal - vertraglich bereit erklärt, das kleine Kreuz auf dem Wappen des traditionsträchtigen Vereines verschwinden zu lassen. Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !
Ja, die Kritik ist berechtigt.
Aber gilt hier vielleicht auch: Jeder kehre erst einmal vor der eigenen Tür? Damit meine ich nicht nur hochrangige Bischöfe, die ihr Kreuz bei einem Besuch in Jerusalem verschwinden lassen. Es geht auch um das Einknicken im Alltag und oft auch um den berühmt-berüchtigten vorauseilenden Ge-
horsam: Man gibt vorsichtshalber schon mal nach, bevor der Ärger mit Muslimen überhaupt da ist, siehe z.B. bei der Kantinenverpflegung ohne Schweinefleisch, siehe die Vermeidung von öffentlichen Weihnachtsbäu-
men, die Duldung der Vollverschleierung und vieles mehr.

Wer jetzt auf "Real Madrid" voller Verachtung hinab sieht, hat vielleicht lange nicht mehr in den Spiegel geschaut...