Mittwoch, 25. Januar 2017

Peinlich: Katholischer Priester will Goldbarren durch den Zoll schmuggeln!

Das macht man aber nicht! - Ein Schweizer Priester, der aus Indien stammt, hat bei einer Reise in seine Heimat versucht, drei Goldbarren von je 100 Gramm durch den Zoll zu schmuggeln. 
Da viele Reisende Schokolade aus der Schweiz nach Indien mitbringen, schien ihm das eine gute Idee zu sein, das Gold in Schokoladenpapier einzuwickeln. 
Aber was ein lebenserfahrener Zöllner ist, der "riecht" die Nervosität eines Amateur-Schmugglers schon auf 10 Meter Entfernung, und so wurde er selbstverständlich geschnappt... ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Immer langsam - bevor man sich aufregt,
    sollte man ungeachtet der klaren Schuld des
    Priesters auch mal fragen, wofür das Gold bzw.
    dessen Erlös geplant war.
    Vielleicht ist es einfach so, dass er damit eine
    Gemeinde in Indien finanzieren wollte, z.B.
    einen Brunnenbau, eine Schule oder ähnliches!

    AntwortenLöschen
  2. War der Priester konservativ gläubig oder ein Modernist?
    Das ist entscheidend für die Beurteilung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn der Priester konservativ gläubig ist, geht das natürlich in Ordnung. Sollte er aber ein satanischer Modernist sein, so gebührt ihm die TODESSTRAFE!!!

      Löschen
    2. Bedauerlicherweise hat die Kirche beim letzten "Konzil" die jahrtausendealte unwandelbare Lehre, dass die Todesstrafe in bestimmten Fällen katholisch begründbar und legitim ist, entsorgt.
      Obwohl man, was geltende Lehre war, eigentlich nicht für falsch erklären kann. Auch wenn der aktuelle Papst das gerade macht.

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.