Mittwoch, 18. Januar 2017

... und wieder einmal erfahren wir, dass der Terror "gar nichts" mit dem Islam zu tun hat!

Falls Sie es noch nicht wussten, liebe Leserinnen und Leser:
Der Terrorismus "hat nichts
mit Religion zu tun, gar nichts!"
- Das sagt nicht irgendeiner, der keine Ahnung hat, sondern ein führender Terror-Experte, Christian Olding bei "ka-
tholisch.de"
(bin gerade hef-
tig augenzwinkernd...)
- im neuesten Video aus der Reihe "Klartext" beschäftigt sich der rührige Kaplan mit dem Islam, und das ist eben nur so eine Religion wie unsere auch. 

Gut, dass wir das nun endlich wissen, denn immer wieder gibt es völlig unqualifizierte Leute, die Artikel und Bücher schreiben, die da ein wenig anderer Ansicht sind. Aber das muss man bei "katholisch.de" ja nicht verraten. 
Ich bin mal gespannt, welches Thema als Nächstes bei Olding dran ist, vielleicht der kirchliche Segen für Homosexuelle?
Das Olding-Video gibt's ---> HIER !
Ein paar ganz böse Leute, die das anders sehen ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER

Kommentare:

  1. Ja klar, Alkoholismus hat bekanntlich auch nichts
    mit dem Alkohol zu tun.
    Mal wieder ein echter Brüller von "katholisch.de"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und weil Alkoholismus nichts mit Alkohol zu tun hat, hat auch der Terror der Zwangsmissionierungen in Lateinamerika gar nichts mit dem Katholizismus zu tun, versteht sich!

      Löschen
    2. Mein liebes Mädel,
      es ist schon ein Unterschied, ob MIT der Lehre oder GEGEN die Lehre gemordet wird.

      Löschen
  2. Ordinariatsgeschädigter18. Januar 2017 um 07:25

    Das Thema ist aber nun wirklich zu komplex,
    um es derart plakativ darzustellen, wie Kpl. Olding
    das hier praktiziert.
    Eine sehr ärgerliche Simplifizierung, wie man auch
    dank der Linkhinweise des Kreuzknappen erkennt.
    Mir ist nicht klar, ob "katholisch.de" ernsthaft glaubt,
    damit trage man zu einer sachlichen Diskussion bei?!

    AntwortenLöschen
  3. Klar hat der Terrorismus mit dem Islam zu tun! Ebenso wie amerikanische und russische Bomben mit dem Christentum zu tun haben. So what...?

    AntwortenLöschen
  4. Der Islam will den Terror nicht,
    aber in seiner Eigenart ist er letztlich
    eine der Ursachen dafür, und das sollte ein
    studierter Theologe eigentlich wissen.
    Offenbar hat er sich noch nie die Frage gestellt,
    warum gerade islamische Gesellschaften ständig solche
    Probleme mit Fanatismus haben, den es in anderen Reli-
    gionen längst so nicht mehr gibt.
    Wenn man ständig eingetrichtert bekommt, nur der Moslem
    sei von Gott auserwählt und alle anderen seien Ungläu-
    bige, dann ist das schon mal ein Ansatzpunkt.
    Hinzu kommt, dass man sich im Vergleich zu den westlichen
    Gesellschaften kulturell und wirtschaftlich völlig an den
    Rand gedrängt fühlt, und als Gegenreaktion versucht man
    sich einzuigeln und die "wahre" Religion wie einen Schutz-
    schild vor sich zu stellen.
    Wenn gelehrt wird, dass der Koran unmittelbare, direkte,
    unverfälschte göttliche Offenbarung ist, dann kann man
    ihn letztlich auch nicht "entschärfen", so wie das die
    Theologie der Christen mit schwierigen Stellen im AT
    erfolgreich tut.
    Immer mehr junge Leute, die sozial und wirtschaftlich
    auf der Verliererseite sind, fühlen sich vom Westen
    und dessen moralischem Niedergang angeekelt.
    Daraus wächst ein unerschöpfliches Reservoir an ver-
    meintlichen Gotteskriegern.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schade,
    dass man durch ein solches Format eines
    Mini-Videos fast auf das Niveau eines
    Verkaufsvideos im Werbefernsehen absinkt.
    Solche schlagwortartige Propaganda dient nie-
    mandem, am allerwenigsten den Muslimen.

    AntwortenLöschen
  6. Ein schlagwortartiges Feindbild Islam dient nie-
    mandem, am allerwenigsten den Muslimen.

    Oldings Strategie ist richtig.
    Man muss einen Keil zwischen den Terror und die Muslime treiben.
    Muslime loben, Terror verurteilen.
    Nur so können sich friedliche Muslime auf die richtige Seite schlagen.
    Wenn man undifferenziert über den Islam hetzt, fühlen sich friedliche Muslime marginalisiert und die Gefahr wächst, dass sie sich auch radikalisieren.
    Das ist das typische Muster solcher Spiralen.

    Bücher und Artikel von unqualifizierten Leuten empfehlen
    dient auch niemandem, ♠Kreuzknappe.

    Besser Bücher von qualifizierten Leuten lesen:
    http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/04/kardinal-meisner-priester-sollen-keine.html?showComment=1461585622402#c7171512956317125564

    Der ermordete frz. Priester Jacques Hamel und der Papst sehen das ähnlich wie Olding, das spricht für ihn.
    http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/07/dem-priester-die-kehle-durchgeschnitten.html?showComment=1469617093461#c6643179149603349221
    http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/05/aufregung-um-papst-zitat-haben-islam.html

    Olding wegen seiner Art zu reden
    in die homosexuelle Ecke zu stellen,
    finde ich nicht schön, das
    spricht gegen den Kreuzknappen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Jorge: genau das ist aber die Strategie der Rechtskatholiken - durch die dauernde Gleichsetzung Islam=Terror die Radikalisierung noch friedlicher Muslime voranzutreiben. Damit immer mehr Deutsche Angst bekommen und AfD wählen. Wie es ein führender Vertreter dieses Milieus mit erfrischender Offenheit gesagt hat: "Jeder Anschlag nützt uns!"

      Löschen
  7. Islam heißt Frieden und bedeutet Liebe!

    Ja nee, is klar ...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.