Sonntag, 22. Januar 2017

Was ist mit dem "KREUZKNAPPEN" los? Warum der Hinweis "Achtung, Ersatzblog!"

Man weiß ja nie... 
In heutigen Zeiten, wo die Bereitschaft zur Zensur (mit oder ohne Auftrag des Staates, siehe meinen gestrigen Artikel über "Correctiv") deutlich wächst, ist es vielleicht gar kein Fehler, wenn man als kritischer katholischer Blogger auch die Möglichkeit ins Auge fasst, ohne Vorankündigung aus dem Internet entfernt zu werden.
Sie meinen, ich hätte heute zu heiß gebadet?  Sie meinen, jetzt übertreibt er aber wirklich?! - Mitnichten, liebe Leserinnen und Leser,
es kommt durchaus vor, dass Beiträge oder ganze Blogs einfach gelöscht werden.
Zur technischen Erklärung: Die meisten Blogs - so wie meines auch -
laufen bei Anbietern wie z.B. "blogspot" bzw. "blogger" oder anderen, ähnlichen Anbietern. Aber die Erfahrung zeigt, dass der Besitzer "google", der einem das Recht einräumt, mit seiner Software und mithilfe seiner Rechner-Kapazitäten kostenlos zu bloggen, dies auch ohne jede Begrün-
dung und ohne jede Ankündigung entziehen kann.
Dr
ei Beispiele mögen genügen ---> HIER und HIER und HIER !

So habe ich mich entschlossen, sicherheitshalber einen Ersatzblog zu realisieren, der derzeit noch keine Inhalte enthält: "Hingucker" heißt er und ist unter ---> www.hingucker.over-blog.com zu erreichen. 
Rechts in der Infoleiste sehen Sie dauerhaft den entsprechenden Hinweis. 
Schön, wenn es nicht dazu kommen müsste...

P.S.  Und auch nicht zu vergessen: Ein Dank an "google" für die kostenlose Möglichkeit zum Bloggen, die ich nun schon fast 10 Jahre nutze!

Kommentare:

  1. Das ist ausgesprochen klug. Ist in meiner Umgebung auch schon zweimal passiert, mit seinerzeit fatalsten Folgen. Vor allem Google in Deutschland ist da eben auch sehr deutsch.

    AntwortenLöschen
  2. Es macht Sinn, vorsichtig zu sein. Man kann nicht wissen, was Bundeswahrheitsminister Maas und seiner Stasikahane noch alles so einfällt.

    AntwortenLöschen
  3. So oder so - ein kluger Schachzug...!
    Habe mir den Ersatzblog schon als Favorit
    gespeichert, obwohl ich es für unwahrscheinlich
    halte...

    AntwortenLöschen
  4. Die Löscheinsätze der Internetfeuerwehren
    summieren sich derart, dass "google"
    sogar aus Versehen mal seinen eigenen Blog
    gelöscht hat...

    http://www.golem.de/0603/44297.html

    AntwortenLöschen
  5. Darf man fragen, ob es einen konkreten
    Anlass gibt, das gerade jetzt zu veröffentlichen?
    (Sie müssen meine Frage nicht veröffentlichen!!!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit keine Gerüchte entstehen,
      hier zur Klarstellung:
      Nein, es gibt keinen konkreten Anlass.
      Aber wir werden doch immer
      zur Vorsorge animiert...!

      Löschen
  6. Am ärgerlichsten dürfte wohl sein,
    dass es offenbar häufig ohne jede Vorwarnung
    geschieht, ohne einen Tadel oder einen Hinweis.
    Und das hat dann zur Folge,
    dass alles futsch ist, was sich an Artikeln
    über die Jahre angesammelt hat.
    Sonst könnte man das wenigstens irgendwie speichern.
    Ich kann mir persönlich sehr gut vorstellen,
    dass es Leute gibt, die sich freuen würden, wenn
    der oft so auffallend gut informierte Kreuzknappe
    von der Bildfläche verschwinden müsste.
    Danke für den Tipp mit dem Ersatzblog, ich habe es
    mir auch schon notiert !!!

    AntwortenLöschen
  7. Originelle Idee, diese Vorwarnung!
    So verdirbt der Kreuzknappe den Kontroll-
    Faschisten von vorneherein den Spaß.
    100 Punkte und ein Lächeln!

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann die Befürchtungen des Kreuzknappen
    und die Schilderung von Mister X (erster Leser-
    brief oben) auch nur bestätigen.
    Der Kampf gegen vermeintliche Fake-News nimmt
    absurde Formen an, da darf man im Bundestags-
    wahlkampf noch schlimme Unterschlagungen be-
    fürchten.

    https://www.heise.de/tp/features/ARD-Papier-Aufbau-einer-Anti-Fake-News-Einheit-geplant-3604024.html

    AntwortenLöschen
  9. Statt gegen Fake-News haben sich die Nationalkatholiken gemeinsam dem Kampf gegen den Kampf gegen Fake-News verschrieben, wie die gesammelten Kommentare hier zeigen.

    Bezeichnend.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT KEINE KOMMENTARE MÖGLICH !
=============================================

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.