Freitag, 13. Januar 2017

Wenn die Antidiskriminierungsstelle eine Umfrage in Auftrag gibt, sind 83 % für die Homo-Ehe!

Wie man in den Medien lesen kann, sind laut aktueller Um-
frage beachtliche 83 Prozent der Bundesbürger für die Homo-Ehe mit vollkommen gleichen Rechten wie die Ehe ---> HIER !
Die von der Antidiskrimi-nierungsstelle des Bundes in Auftrag gegebene Studie über die "Ehe für alle" wird dort erklärt ---> HIER !

Dass es in Umfragen sehr darauf ankommt, wie und was gefragt wird,
um zum erhofften Ergebnis zu kommen, ist bekannt. So kann man z.B.
aus den Erläuterungen zu einer Umfrage des Institutes Allensbach
vom Juli 2015 schon erahnen, was da alles machbar ist. Als gefragt wurde "Ist die Ehe eine überholte Einrichtung?", stimmten dem 74 % NICHT zu, was bedeutet, dass drei Viertel die "normale" Ehe befürworten und wert-
schätzen.
Mit den Fragen wurde auch experimentiert, und so wurde zu Beginn der entsprechenden Fragestellung dem befragten Bürger erst einmal die ge-
wünschte Linie vorgegeben, indem man an das entsprechende Referendum in Irland erinnerte.
Interessant ist auch, dass die Meinung kippt, je näher die Fragestellung an das persönliche Leben des Befragten heran reicht. So bezeichneten es 38 % der Befragten als "sehr" bzw. "eher unangenehm", wenn sie zwei Homo-
Männer in der Öffentlichkeit mit Zeichen der Zuneigung sähen, und so fin-
den  40,8 %  schon allein die Vorstellung als "sehr unangenehm" oder "unangenehm", wenn der eigene Sohn schwul wäre...

Man schaue ergänzend ---> HIER und HIER und pdf HIER !