Samstag, 28. Januar 2017

Wenn man deutschen Medien glaubt, waren "mehrere tausend Menschen"...

... beim "March for Life" in Washington. So liest man es z.B. in der "ZEIT", wobei mal wieder die interessante Frage aufkommt, was Otto Normal-
bürger wohl unter "mehrere tausend" versteht. Schätzungen gehen derzeit übrigens von mehr als 400.000 Teilneh-
mern aus.
Mehrere tausend waren es nach den deutschen Medien übrigens z.B. auch kürzlich in Koblenz (wobei man etwa 4.000 Teilnehmer zählte)... ---> HIER !

Merke: Es kommt immer darauf an, worüber man berichtet, man ist also gaaaaanz objektiv ---> HIER !
Man schaue auch ---> HIER und HIER !


Kommentare:

  1. Tja, unsere Medien denken eben ganz praktisch,
    das sollte auch der Kreuzknappe kapieren.
    Er könnte ja das Beste daraus machen und be-
    haupten, er habe genauso wie die BILD-Zeitung
    "mehrere tausend" Leser täglich... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Naja.
    Nachdem diese Veranstaltung jetzt quasi offiziell als Unterstützerdemo für President Trump vereinnahmt wurde, kann man diesen Märschen noch weniger abgewinnen als ohnehin schon. Wenn die Kirche klug ist, hält sie Pro Life schön auf Abstand. In den USA ist das allerdings nicht zu erwarten.

    Deutsche "Lebensschützer" blasen schon in dasselbe Horn.
    http://www.kath.net/news/58319

    Insgesamt müsste sich der Abtreibungsdiskurs der Kirche völlig neu organisieren und aufstellen, um nach dieser kompletten Politisierung von rechts überhaupt noch irgendjemanden seriös überzeugen zu können.

    https://www.ncronline.org/blogs/distinctly-catholic/pro-life-movement-must-build-wider-bigger-culture-life

    AntwortenLöschen
  3. Beim "ORF" auch tausende...
    http://orf.at/stories/2377129/2377130/

    Ich schlage alternativ die Formulierung
    "einige" vor, das passt immer...
    Die Medien sorgen selber dafür, dass man ihnen
    nicht mehr trauen kann.

    AntwortenLöschen
  4. Wie toll, dass der Lebensschutz unter Präsident
    Donald Trump endlich größere Bedeutung bekommt!
    Diese Ordensschwestern sind dabei auch
    eine treibende Kraft durch ihr Gebet:

    http://de.catholicnewsagency.com/story/diese-schwestern-sind-das-fromme-kraftwerk-der-lebensschutz-bewegung-1549#.WIyC8WFx2OM.twitter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre Trump pro life, würde er mit Menschen in Not und Lebensgefahr anders umgehen. Das ist pure Augenwischerei für sein rechtes Wählerklientel.

      Löschen
  5. Die Herrschaft der Medien neigt sich gottseidank
    dem verdienten Ende zu, man kann Trump garnicht
    genug dafür danken, dass er dabei mithilft.
    Hier ein kleines privates Video über die angeblich
    nur ein paar tausend Teilnehmer in Washington.
    Medien, schämt euch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    https://www.facebook.com/studentsforlife/videos/10154199453627927/

    AntwortenLöschen
  6. Nun, dann waren halt ein paar mehr dort, beim Women's March waren in Washington allein mehr für Frauenrechte auf der Straße ... Und der Marsch fand in vielen Städten gleichzeitig statt, da waren Millionen auf den Straßen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja Gallowglas,
      beim Kampf für die Frauenrechte ging es
      den Damen darum, gegen Trump zu demonstrieren,
      der angeblich die Würde der Frauen mit Füßen tritt.
      Wussten Sie, dass z.B. diese "Damen" hier
      an führender Stelle bei diesem Frauenmarsch mit
      dabei waren?

      https://twitter.com/HispanicsTrump/status/823645612679766019

      Auf einer Porno-Seite, die bei bestimmten
      Frauen sehr beliebt ist, machte man während des
      Marsches der Frauen eine interessante Entdeckung:

      http://1nselpresse.blogspot.de/2017/01/bei-pronhub-sackten-wahrend-des.html

      Löschen
    2. Studiosus
      Ja, das ist allgemein bekannt (die drei engagieren sich z.t. Seit Jahrzehnten für die Rechte von Frauen und LGBT ein) , aber so wie sie das versuchen dar zu stellen, merkt man, dass sie das Konzept von Rechten und persönlichen Freiheiten nicht verstanden haben.

      Was Pornhub betrifft ... na und ?
      Im amerikanischen Bible belt, wo Christen fleißig gegen Homosexuelle hetzen, ist die Nachfrage nach Schwulenpornos auch höher, als in den normalen Teilen des Landes.
      http://www.patheos.com/blogs/progressivesecularhumanist/2014/03/bible-belt-leads-the-nation-in-consumption-of-gay-porn/


      Achja, im Vatikan bevorzugt man, laut Pornhub, im übrigen Lesben- und Analsex-Pornos ...
      http://www.saultstar.com/2013/04/12/porn-site-reveals-downloading-habits-of-vatican-city-residents ;)

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================