Mittwoch, 11. Januar 2017

Wird Österreich da Trendsetter? - 2015 mehr Priester, aber weniger Gottesdienstbesucher!

Statistiken sind immer spannend. Wer sich damit beschäftigt hat, der weiß auch, wie man damit "tricksen" kann (siehe z.B. Video ---> HIER !).  So habe ich es selbst erlebt und auch von Lesern bestätigt be-
kommen, dass es so manche Pfarrei gibt, die ihre miesen Messteilnehmer-Zahlen da-
durch aufhübscht, dass man an den Zählsonntagen für einige Extras sorgt, die mehr Gottesdienstbesucher bringen, wie z.B. der Auftritt eines Kinderchores, bei dem die halbe Verwandtschaft anreist.
Aber lassen wir das und wenden uns den aktuellen Zahlen aus Österreich zu: Wie die Kirchenstatistik ausweist, ist die Priesterzahl leicht gestiegen, aber die Zahl der Gottesdienstbesucher fällt seit Jahren stetig, trotz eines vergleichsweise noch relativ dichten Netzes an Pfarrgemeinden.
---> HIER
und HIER !

Wird das vielleicht der neue Trend: mehr Priester für immer weniger Katholiken?

Kommentare:

  1. Wenn das so weiter geht,
    haben wir in zehn Jahren eine Priesterschwemme...!
    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Sebastian,
    gemessen an der Zahl der Gottesdienstbesucher
    und im Vergleich zu früher haben wir die schon
    längst!

    AntwortenLöschen
  3. So ist es. Der Mythos vom sog. "Priestermangel" ist ein kirchenpolitischer Narrativ der linksgrünen Modernisten, die damit erreichen wollen, dass immer weniger Messen und immer mehr "Wortgottesdienste" veranstaltet werden, damit sich die Kirche weiter protestantisiert.

    Tatsächlich haben wir gerade keinen "Mangel", sondern eine Priesterschwemme, in Relation zur Zahl der noch existierenden Gläubigen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.