Freitag, 6. Januar 2017

Wissenschaftler denken darüber nach, wie es nach Papst Franziskus weitergeht...

Nachdenken ist ja immer gut, aber ich schätze mal, auch diese derzeitige Runde
ist nicht viel mehr als eine muntere Dampf-
plauderei, in der jeder seine Meinung sagt, die zumeist anderswo schon zu lesen stand.
Sonderlich originell ist das also nicht, und Spekulationsblasen neigen bekanntlich dazu, überraschend zu platzen.
Gottlob können wir bei der Wahl eines neuen Papstes, die hoffentlich nicht besonders eilig ansteht, auf Unterstützung von ganz oben vertrauen. 

Aber es war nett, dass mal wieder darüber geplaudert wurde, nach dem unausgespro-
chenen Motto "Wenn es nicht so kommt, dann kommt es eben anders..."
   

Man lese beim "ORF" ---> HIER !

Kommentare:

  1. Die Fragestellung ist schon falsch,
    denn sie müsste korrekt lauten:
    Lässt sich das Chaos überhaupt noch reparieren?

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte das nicht so negativ sehen.
    Selbstverständlich bleibt das alles pure Spekulation,
    aber die verschiedenen Standpunkte bilden auch Sorgen
    und Hoffnungen ab, die es aktuell in der Kirche gibt.
    Insofern ist das auch eine Art Stimmungsbarometer,
    an dem mich eigentlich nur stört, dass zumindest in
    der Darstellung des "ORF" alle Reformen des Papstes
    in einen Topf geworfen werden.
    Es wird nach meinem Dafürhalten - auch eine Spekulation! -
    nach Papst Franziskus in einigen Punkten kein Zurück
    geben, in anderen wird man - je nachdem, wer Papst wird-,
    vorsichtig zurückrudern.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================