Dienstag, 28. Februar 2017

Ab heute gehöre ich zur Köterrasse!

Sorry, aber solch ein Gerichtsurteil kommentiere
ich lieber nicht.
Deutsche dürfen also ganz offiziell und ungestraft als "Köterrasse" bezeichnet werden... ---> HIER !

Gehören Sie auch dazu?

Kommentare:

  1. Wie gut, dass ich nicht schreibe,
    was ich darüber denke,
    denn so erspare ich mir eine Haftstrafe wegen
    Beleidigung einer Berufsgruppe.

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine mega-peinliche Entscheidung!

    AntwortenLöschen
  3. Wer Deutschland seit Jahren nur schlecht redet und gegen unsere Regierung hetzt, von "System" und "Lügenpresse" und "DDR 2.0" schwadroniert, als seien wir eine Diktatur, der ist der Letzte, der sich über so ein Urteil beklagen sollte.

    AntwortenLöschen
  4. Man lese einmal diesen ausführlichen Artikel,
    durch den das ganze Ausmaß des Skandals erst
    richtig deutlich wird.
    In welchem anderen Land würde man sich das wohl
    gefallen lassen???

    http://www.eva-herman.net/staatsanwaltschaft-deutsche-duerfen-koeter-rasse-genannt-werden/

    AntwortenLöschen
  5. Was die Türken wohl sagen würden,
    wenn man sie Zickenfickerrasse nennen würde?
    Ich finde sowohl das wie auch die Titulierung als
    "Köterrasse" einfach unterirdisch und kann
    die Staatsanwaltschaft nicht verstehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=VRFdpTjxo64

    AntwortenLöschen
  6. § 130 Volksverhetzung:
    Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert, . .
    Staatsanwaltschaft:
    "Bei allen Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft handelt es sich um die Bevölkerungsmehrheit"
    und daher nicht um einen "Teil der Bevölkerung"

    Das ist eine bewusste FALSCHINFORMATION
    der Staatsanwaltschaft, denn wie jeder selbst recher-
    chieren kann, sind die Deutschen nur ca. 80 % der
    hier lebenden Bevölkerung und somit ganz klar "ein Teil
    der Bevölkerung".
    Man kann nur hoffen, dass der Bundesjustizminister
    Einspruch gegen diese Entscheidung einlegt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jorge Sensenbrenner1. März 2017 um 09:13

      Also ich sehe hier rd. 10,5% Ausländer
      (8,65 von 82 Mio.).
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1219/umfrage/anzahl-der-auslaender-in-deutschland-seit-dem-jahr-1970/

      Ist aber eine rechtlich ganz witzige Debatte.
      Zumal der Hetzer genauso wie die rassistisch beleidigten Kläger wahrscheinlich eher nicht die Staatsbürgerschaft, sondern die biodeutsche Abstammung im Blick hatte.

      Löschen
  7. "Erst, wenn eine differenziertere Form der Beleidigung vorliegt, gibt es juristische Konsequenzen. Die Masse der Deutschen darf beleidigt werden, ohne dass es strafrechtliche Relevanz hätte. Im Umkehrschluss wäre es nach deutschem Recht auch nicht strafbar, wenn ein Deutscher Menschen einer anderen Nationalität im Allgemeinen beschimpfen würde."

    Quelle: http://www.mopo.de/25941510 ©2017

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jorge Sensenbrenner1. März 2017 um 09:28

      Das ist rechtlich wohl die korrekte Definition.
      Volksverhetzung ist ein nicht ganz einfacher Tatbestand.
      Letztens wurde ja der Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker aus demselben Grund nicht belangt, weil er nur ganz allgemein über Ausländer gehetzt hatte und nicht "konkret" genug war.
      http://www.shz.de/regionales/luebeck/vorwurf-volksverhetzung-ermittlungen-gegen-winfried-stoecker-eingestellt-id11120276.html

      Löschen
  8. Googlekontenloser meint:
    Darf ich aufgrund meiner Zugehörigkeit zur Köterrasse jetzt anderen "Rassen" "ans Bein pinkeln"?...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================