Freitag, 17. Februar 2017

Die Nachrichtenagentur "dpa" sorgt mit einem Israel-Bericht für Empörung...

Lückenmedien? 
Das mag jeder selbst beurteilen; wie wir wissen, arbeiten überall nur Menschen, und da kann auch einem engagierten Jour-
nalisten schon mal ein "Arsch-
löcher"
entfleuchen...
Jedenfalls gibt's derzeit ziem-
lichen Wirbel wegen einer dpa-Meldung. Es geht um Israel, um Donald Trump und um dessen jüdische Geldgeber. Ein interessanter Artikel beim christlichen Medienmagazin "pro", der zeigt, dass es durchaus mehrere Varianten der Wahrheit geben kann... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Dass führende deutsche Medien manchmal
    "alternative Fakten" berichten, ist doch nicht
    neu und in vielen Fällen nachgewiesen.
    Hinzu kommt, dass Nachrichten sehr einseitig
    gewichtet werden, so etwa wird ein kleiner Brand-
    satz gegen eine Moschee (was ich ausdrücklich
    missbillige!), bei dem noch nicht mal eine Glas-
    scheibe zu Bruche geht, gleich tagelang zum Thema
    und die Bundeskanzlerin kommt zu Besuch,
    aber Brandanschläge und Verwüstungen von Kirchen
    sind kaum ein Thema, und wenn, dann höchstens
    ganz kurz.
    Und was den "Arschlöcher"-Journalisten von
    "katholisch.de" betrifft, da schweigt des Sängers
    Höflichkeit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Ihnen die ach so schlimmen deutschen
      Medien nicht gefallen, dann packen Sie doch
      rasch Ihre Koffer und wandern aus ins Reich
      der Glückseligen, zu Putin!

      Löschen
    2. Ja, das ist das einzig konsequente für diese Dauer-Deutschland-Basher. Aber die materiellen Segnungen unseres verhassten "Systems" für sich abgreifen, das wollen die Tradis natürlich doch, deshalb bleiben sie hier hocken, statt ins gelobte Putin-Land zu pilgern.

      Löschen
    3. Diesen Unsinn, die deutschen Medien seien besonders einseitig, tendenziös oder gesteuert, treibt man vielen Leuten nicht aus. Viele waren noch nie im Ausland oder schauen dort kein Fernsehen und lesen keine Zeitungen, oft weil sie die Sprache nicht verstehen oder die inneren Verhältnisse nicht kennen. In Deutschland sind die professionellen Medien im internationalen Vergleich spitzenmäßig, was Objektivität und Fairness angeht. Natürlich muss man trotzdem möglichst mehrere Berichte lesen und nicht alles unbesehen glauben, was da steht. Das gilt aber für nichtprofessionelle Medien noch zehtausendmal stärker. Die wirklich manipulative Meinungsmache der letzten Zeit kommt fast ausschließlich aus der unübersichtlichen Szene der Nichtprofis.

      Löschen
  2. Die ganze Diskussion in deutschen Medien
    über Trump leidet an einem großen Mangel, nämlich
    dem Unverständnis darüber, wie die Medienlandschaft
    in den USA funktioniert.
    Während man es hierzulande schon fast für unmoralisch
    hält, wenn in einer Zeitung mal "Tacheles" geschrieben
    wird, ist in den USA die Zeitungslandschaft wesentlich
    bunter, und dort ist - man mag das gut finden oder nicht -
    ein Hauen und Stechen ganz normal,
    und das wird von Trump excellent mit seinen Show-artigen
    Auftritten bedient.
    Was mir nur unklar ist: Wissen die deutschen Korresponden-
    ten das wirklich nicht - oder tun sie nur so?

    AntwortenLöschen
  3. Endlich mal wieder ein President-Trump-Artikel.
    Ich dachte schon, da kommt nichts mehr und der Knappe hat ihn vergessen. Seit gefühlten zwei Wochen hört man beim Kreuzknappen nichts mehr vom POTUS, trotz der ganzen Pannen, Zwischenfälle und Ausrastern in Amerika.
    Dabei war die Leserumfrage doch positiv ausgefallen.

    Und diese Zeit war so lustig, was Trump betrifft. Leider wurden trotz des sprichwörtlichen Knappen-Humors aber nichtmal die z.T. großartigen Fernseh-Satiren der letzten Tage hier kommentiert. Man muss sich als Leser dieses Blogs schon fragen, was diese Lücken in der Berichterstattung des Knappen zu bedeuten haben.

    "Die Leaks sind echt. Nur die Nachrichten sind fake, weil so viele der Nachrichten fake sind" (sagte D. Trump gestern).


    Erst heute, ausgerechnet am Tag nach der irren Pressekonferenz, wo Trump den israelischen Reporter als "Lügner" beschimpfte, weil die Frage nach antisemitischen Trump-Anhängern ihm zu "kompliziert" erschien, findet der Kreuzknappenblog zum Thema zurück. Und ausgerechnet mit dem Thema Antisemitismus (nur nicht bei Trumps Unterstützern, sondern umgekehrt).


    :-)) Irre!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute, der Kreuzknappe hat sich
      aus rein humanitären Gründen da etwas zurück-
      gehalten, damit die Dauerkritiker auch eine
      faire Gelegenheit bekommen, genügend Schaum
      vor dem Mund bilden zu können...
      ;-)

      Löschen
    2. Zu dieser irren Trump-Pressekonferenz auch hier:

      „Verrückt oder berechnend?
      Trump kennt nur eine Strategie: Lügen

      In seiner Pressekonferenz verbreitet Präsident Trump so viele Unwahrheiten, dass man mit dem Zählen kaum hinterherkommt. Mag sein, dass er verrückt ist.
      Wahrscheinlicher ist: Er verfolgt eine Strategie.“

      http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Trump-kennt-nur-eine-Strategie-Luegen-article19707009.html?google_editors_picks=true

      Empfehlenswert auch das gestrige Interview von Markus Lanz mit Sylke Tempel und Elmar Theveßen zu Trump – ab Min. 03:50 in der Sendung:

      https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-16-februar-2017-100.html

      Löschen
  4. Kein Wunder, dass unsere "objektiven" Journalisten
    regelmäßig bei Umfragen ganz mies abschneiden,
    wenn es um das Ansehen von Berufen geht.
    Es sind ja nicht nur die "Rechten", wie man uns immer
    wieder vorgaukeln will, die das Spielchen durchschauen,
    das uns die miteinander verwachsene Elite aus Politik
    und Medien in Deutschland bietet,
    es sind auch ausländische Medien, die sich das trauen,
    was Journalisten hierzulande aus Sorge um ihren Arbeits-
    platz nicht riskieren:

    "Politik ohne Volk" - eine gute Zusammenfassung!

    http://bazonline.ch/ausland/europa/politik-ohne-volk/story/26525377

    AntwortenLöschen
  5. Die Gegner Trumps wollen ihn um jeden Preis
    der Welt fertigmachen und haben ihm mehrfach den
    Tod angedroht:
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/02/16/brutaler-machtkampf-geheimdienste-nehmen-us-praesident-trump-ins-visier/?nlid=7e29ab1e44

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================