Montag, 20. Februar 2017

Donald Trump, der behauptete Terroranschlag in Schweden und die Lückenpresse...

Donald Trump hat mal wieder einen Empörungssturm verursacht, weil er laut Medien über einen Terroranschlag in Schweden berichtet hat, den es in besagter Nacht gar nicht gab. 
Nun könnte man sagen, solch ein verbaler Aus-
rutscher kann passieren, so wie Papst Fran-
ziskus
gesagt hatte, die meisten katholischen Ehen seien ungültig, um dann nachher das Protokoll korrigieren zu lassen und "viele" daraus zu machen. 

Donald Trump hat also, wenn wir den Medien glauben, behauptet, in der Nacht habe es in Schweden einen Terroranschlag gegeben, und darüber erbost und amüsiert man sich jetzt.
Ich verspüre weder Lust noch Zeit, das an Recherchearbeit zu leisten, was die Profi-Medien unterlassen haben, aber ein paar Blicke im Internet ge-
nügen, um zu zeigen, dass die Leute, die von Lückenmedien reden, zwar übertreiben, aber auch nicht so ganz Unrecht haben, denn man kann das auch ein wenig anders sehen als in den Medien dargestellt.
Haben uns die Medien also alternative Fakten präsentiert?
So weit würde ich nicht gehen, aber nach dem, was ich in zehn Minuten zwischen Frühstück und Ankleiden gerade recherchiert habe, ist die Dar-
stellung in den meisten Medien "suboptimal", um es mal vornehm zu formulieren.
Aufgrund zeitlich unzureichender Recherche erlaube ich mir da kein abschließendes Urteil, aber ich gebe zu bedenken, dass man mal fragen sollte, wie denn die Zustände in Schweden sind. Hat Trump wirklich, wie in den meisten Medien behauptet, von einem Terroranschlag gesprochen? - Da darf man Zweifel anmelden:
„Wir müssen unser Land sicher halten. Schaut Euch an, was in Deutschland passiert, schaut Euch an, was letzte Nacht in Schweden passierte! Schweden, wer hätte das gedacht? Schweden. Sie haben viele aufgenommen. Sie haben Probleme wie sie es nie für möglich hielten.“
 

Er bezieht sich sehr missverständlich wahrscheinlich auf ein Fernseh-
interview, das am Vorabend bei "Fox News" gesendet worden war über die schweren Probleme Schwedens mit Flüchtlingen ---> HIER !
Wie er das formuliert hat, das war ziemlich daneben, aber man kann ja auch mal fragen, was seine Aussageabsicht war: Er wollte seine Lands-
leute vor Zuständen wie in Schweden warnen, und das geht in der medialen Diskussion bei uns merkwürdigerweise etwas unter...

Man schaue z.B. mal, was ich in kürzester Zeit gefunden habe (wobei ich nicht behaupte, das diese Darstellungen vollkommen korrekt sind - wer mehr Zeit hat als ich, ergänze das also bitte!) ... ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Daumen hoch!
    Ich dachte auch sofort, als ich die "Berichte"
    in den Zeitungen las, das war zwar ungenau formuliert
    von Trump, aber die Warnung ist berechtigt:
    Schweden ist zwar nicht von Terror übersät, aber es
    hat schwere Probleme mit Gewalttaten, insbesondere von
    Migranten. Wer das leugnet, schreibt wirklich alternative
    Fakten.

    AntwortenLöschen
  2. Also eins muss man dem "Kreuzknappen" lassen:
    Er versteht es, jeden Tag mindestens einen Aufreger
    für die Linkskatholiken zu landen!
    Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie jetzt wieder
    etliche schäumen werden, allein schon deshalb, weil
    der Blogger sich erlaubt, auf "alternative" Quellen
    zu verlinken.
    In der Sache muss ich aber zustimmen.
    Es ist doch schei... egal, wie Trump formuliert hat:
    Die Kernfrage ist doch, wie die Zustände in Schweden
    sind, und da muss ich aufgrund von Urlaubskontakten
    (mindetens einmal jährlich in Schweden) schlicht zu-
    geben, dass es da handfeste Probleme gibt.
    Man sollte das nicht überdramatisieren, denn das Land
    steht nicht in Flammen, aber die Polizei gelangt hier
    und da doch an ihre Grenzen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Deutsche, schlaft weiter!
    Eure Kinder werden sich freuen, wie sie leben
    müssen, womöglich in einem Staat, dem nichts anderes
    mehr übrig bleibt als Überwachung rund um die Uhr
    und Bespitzelung im Internet, um der islamistischen
    Bedrohung überhaupt noch Herr zu werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=BPKqM-TV2i8

    AntwortenLöschen
  4. Es ist doch ganz einfach:
    Hätte Trump den Mund nicht mal wieder zu voll ge-
    nommen, bräuchte der Kreuzknappe nicht schon sofort
    nach dem Frühstück einen dummen Artikel zu schreiben
    und wir müssten so einen Stuss nicht lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche qualitativ besonders hoch
      stehenden Argumente fallen den Tradi-Gegnern
      also zu diesem Diskussionsaufruf des Kreuz-
      knappen ein?!
      Ist ja auch eine Überforderung,
      sachlich auf Argumente einzugehen, gelle...?

      Löschen
    2. zu Leser/in "Tradi's Liebling":
      Helfen Sie mir bitte weiter - wo genau
      und warum ist der Artikel "dumm"?
      Dass er aus allerlei Gründen nicht perfekt ist,
      habe ich bereits eingeräumt, aber das kann man
      fairerweise von einem Hobby-Schreiber mit wenig
      Zeit auch nicht erwarten.
      Für ERNSTHAFTE Kritik bin ich immer zu haben,
      und wenn ich einen Fehler gemacht habe,
      werde ich den auch zugeben!

      Löschen
  5. Absurdes Theater in den giftschäumenden
    Mainstream-Medien!
    Trump, der Bösewicht, der dumm formuliert hat
    als Riesen-Riesen-Thema.
    Die zahlreichen Verbrechen in Schweden spielen
    selbstverständlich keine Rolle.
    Mein Vater arbeitete für eine Regionalzeitung,
    und wenn er zornig war, dann nannte er daheim
    seine Kollegen nur "Sesselfurzer".

    AntwortenLöschen
  6. Jeder weiss was Trump meint, nur die Presse hat arge Verständnisschwierigkeiten. Dass Schweden mit 63,5 Vergwaltigen pro 100.000 Einwohner weltweit auf Platz 2 hinter Botswana (92,9) liegt, wird ausgeblendet, denn es passt nicht ins eigene Weltbild.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langlebige Horrormärchen leben länger :-)))

      Das geistert doch schon seit über einem Jahr durch die Untergrundmedien. Jeder müsste längst wissen, dass diese Meldungen die erstunken und erlogen sind. Die Statistik stammt aus dem Jahr 2010, lange vor der "Flüchtlingskrise", und der Vergleich mit "Botswana" ist auch statistisch falsch.

      Nur Trump hat das nicht mitbekommen, weil er wahrscheinlich dieselben Medien liest wie @Michael S.
      Hätten sie mal auf die Mainstreampresse gehört.

      https://www.nzz.ch/international/europa/schweden-ein-gefaehrliches-land-fuer-frauen-1.18729473

      Löschen
  7. Oha, die bösen Medien :-)

    Wie kann man denn Mr. Trump jetzt noch verteidigen?

    Die Hoffung, er könnte im Amt seriöser, professioneller oder besonnener werden, haben sich zerschlagen.
    Die Hoffung, er könnte von seinem Umfeld "eingehegt" werden, sind auch nicht in Erfüllung gegangen.

    Trump glaubt an Fake News.

    Erfundene Horror-Nachrichten über "Schweden" sind seit fast zwei Jahren Klassiker auf den entsprechenden Kanälen.

    Wenn man P.I. oder Breitbart-Leser zu US-Präsidenten wählt, passiert eben sowas. Da können die "Mainstream-Medien" nix dafür, es sind ja "alternative Medien", die Trump und Konsorten verwirren.

    Statt sich das warnende Beispiel zu Herzen zu nehmen, grummelt der Knappe etwas von "Lückenpresse".

    Die einzige Lücke, die ich hier erkenne, ist in Wirklichkeit der Knappe selbst. Ist doch ganz witzig, wie sich der POTUS binnen weniger Wochen selbst demontiert, obwohl das gar nicht nötig gewesen wäre. Wäre ein dankbares Sujet, warum springt der Knappe nicht auf?

    Aber statt die lustige Selbstdemontage ironisch zu begleiten, wird das totgeschwiegen und im Notfall gegen die "Medien" gegrummelt.
    Die Lückenpresse ist unter uns.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sagen sicher Bescheid,
      wenn Sie echte Argumente bezüglich der Zustände
      in Schweden haben - oder?

      Löschen
    2. Welche Argumente?
      In Schweden gabs vor vier Tagen keinen Anschlag.
      Das ist das einzige "Argument", das man braucht.

      Erfundene Horror-Meldungen über Schweden gibts schon lange. Das ist das Hintergrundwissen, das man als eifriger Kreuzknappenleser auch schon mitbringt.

      Hätte Trump das bedacht, wäre er vorsichtiger gewesen. Und hätte der Kreuzknappe das bedacht, würde er jetzt nicht "bezüglich der Zustände in Schweden" fabulieren.

      Das wie mit den Vergewaltigungen in Schwimmbädern in Köln oder so, die Kreuzknappenleser ja auch schonmal bringen.

      Die Zustände in Schweden und in Deutschland sind in Trumps Vorstellung sowieso dieselben, er nennt sie doch in einem Atemzug. Man braucht also nur vor die Haustür schauen. Hier ist alles in Butter.

      Trump sollte lieber mal nach Ceuta schauen, um zu sehen, wie gut die Mauer hält.

      Löschen
    3. Das können Sie sich sparen, Kreuzknappe,
      wirkliche Argumente werden Sie von Jorge
      vergeblich erwarten,
      der versucht nur immer wieder mit möglichst
      vielen Worten abzulenken.
      Der würde auch behaupten, in Deutschland gibt
      es keine Probleme mit Flüchtlingen.
      Eben ein Unbelehrbarer.

      Löschen
    4. In Deutschland gibt es nicht mehr und nicht weniger Probleme als in den USA. Vielleicht sogar eher weniger. Das ist der einzige Vergleichspunkt, auf den es ankommt.

      Was und inwieweit "Flüchtlinge" mit den Problemen zu tun haben, die es überall gibt, ist eine Frage besonnener Analyse. Zu der ist POTUS Trump aber offensichtlich nicht in der Lage. Das ist das Hauptproblem.

      Löschen
  8. Klar haben die Mainstream-Medien in Deutschland
    den Riesenvorteil, dass geschätzte 85 % der Bürger
    nur diese als Informationsquelle nutzen,
    da hat man leichtes Spiel.
    Wer sich aber mal schlau macht uns sich nicht auf dpa
    verlässt, der stellt mit Erstaunen fest, dass es in
    Schweden gar nicht so ruhig war...

    http://www.freiewelt.net/nachricht/was-ist-in-schweden-passiert-10070168/

    Zufälligerweise ist das den schwedischen Medien
    zum Teil auch nicht aufgefallen, und zufällig auch
    nicht der schwedischen Regierung bei ihrer Anfrage
    an Trump.
    Zufälle gibt es aber auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer wirklich noch etwas über die Horowitz-Sendung hören will, erfährt es aus den Mainstreammedien.
      http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/trumps-vergleich-wie-gefaehrlich-ist-schweden-14887383.html

      Sowohl der FW-Link als auch Michaelas Kommentar ist erkennbare Desinformation, ganz augenscheinlich bestimmt für Ausländerfeinde, die sich dann auch in den Kommentaren hochschaukeln. Keine einzige relevante Info, nur zusammengereimter Verschwörungsunsinn. Von Zufall kann da keine Rede sein, diese Desinformation wird extra gemacht und verbreitet.

      Löschen
  9. Unsere Medien rechnen mit der mangelnden
    Recherchefähigkeit ihrer Kundschaft.
    Dumm gelaufen:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article151331793/Code-291-bringt-Schwedens-Polizei-zum-Schweigen.html

    AntwortenLöschen
  10. Man muss hier sehen, dass Trump immer völlig frei spricht. Die Rede ging über eine halbe Stunde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und? Ist das eine Legitimation dafür, Nonsense zu erzählen wie jetzt das über Schweden, wo "gestern abend" etwas Schlimmes durch Flüchtlinge passiert sein soll - und kein Schwede weiß was davon...

      Löschen
  11. Waffentote im Jahr: Deutschland mit 1 Mio Flüchtlingen 400, USA ohne Flüchtlinge aus muslimischen Ländern 12000.

    Noch Fragen?

    In Schweden und Dtld lebt man um ein Vielfaches sicherer als in den USA oder auch in jedem anderen Land mit einer rechten Regierung, die Ausländer stigmatisiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, aber unsere postfaktischen Rechtsnationalkatholiken fordern das Recht auf ungehinderten Waffenbesitz wie in USA, um sich und ihre blonden Frauen und Mädel gegen die pöhsen Flüchtlinge verteidigen zu können.

      Löschen
  12. Da werden wir mal wieder für dumm verkauft,
    denn die schwedischen Medienberichte über Flücht-
    linge sind manipuliert, und das wegen einem
    Beschluss der Regierung, wie sogar der
    "Deutschlandfunk" zugibt:

    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingskriminalitaet-in-schweden-die-medien-schweigen.795.de.html?dram:article_id=373438

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.