Montag, 20. Februar 2017

Jetzt auch noch "der postkatholische Papst"...

Der vielleicht nicht nur  grammatikalisch verunglückte Weckruf #SineDubia (--> HIER !) findet auch heute noch vereinzelt Resonanz im Internet.
Krass -  jetzt sind die Urheber bereits zu "Gehorsams-Fetischisten" mutiert!
Schon heftig, was man das liest,
z.B. "Franziskus vollendet, was im Zweiten Vatikanischen Konzil an-
gelegt wurde: die Transformation der Katholischen Kirche von einer auf jenseitige Erlösung bezogenen Religionsgemeinschaft zu einer auf diesseitige Menschenfreundlichkeit bezogenen Nichtregierungsorganisation...."
 

Wie bei so vielem, was über den Papst geschrieben wird: Kann man lesen, muss man aber nicht... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Der Schlusssatz zeigt überdeutlich, wes Geistes Kind der Verfasser des hier (leider) verlinkten Machwerkes ist:
    "Derjenige Kirchenmann, der das erkannte, was Marcel Lefebvre. Seine Erkenntnis hat ihn in Konflikt mit dem Papst gebracht, und dennoch hatte er recht. Anstatt dem Papst der Selbstsäkularisation zu huldigen, sollten wir den Weg der Wiedergewinnung des Glaubens durch die Wiederherstellung des Kultes gehen."

    Ein weiterer Hetz-Text gegen den Papst aus der Tradi-Fraktion.

    AntwortenLöschen
  2. Was ich auf der verlinkten Site so überhauto nicht verstehe: Offenbar ist der Herr Berger, der Blogeigner, ein bekennender Schwuler. Der Autor des Beitrags, der Herr Krah, sieht zumindest, pardon, so aus als sei er einer. Nun erweckt der Herr Krah den Eindruck, als kritisiere er "Amoris Laetitia" dafür, dass es die Heilige Katholische Ehe aufweiche. Da bleibt für mich die Frage: Warum ist Sex nach Scheidung pfui, aber schwuler Sex (mit oder ohne Scheidung) hui?

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich den Titel richtig verstehe,
    dann ist dieser Dr. Krah, der da bei PEGIDA
    spricht, einer dieser Einwanderer...

    "Fakten zur derzeitigen Einwanderung von Dr. Krah"
    Aus der CDU ist er inzwischen raus.
    Fällt nicht schwer zu raten, wo er gelandet ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=fV-s_kUS5jU

    AntwortenLöschen
  4. Der Kardinalfehler der Tradis20. Februar 2017 um 20:26

    Ein offenbarender Beitrag des Knappen!"Jenseitige Erlösung" ist das Stichwort, die hat Jesus nie gepredigt, er hat "Reich Gottes" gelebt! Wenn ich mit dem Finger Gottes die Dämonen austreibe, dann ist das Reich Gottes mitten unter euch. Wir haben das zu leben und nicht auf ein Jenseits zu vertrösten!

    AntwortenLöschen
  5. Das wird ja immer furioser/kurioser,
    der Karneval ist ausgebrochen – tätäää“ –
    die Erzkonservativen zoffen sich wie die Kesselflicker!

    Maximilian Krah stänkert im orange verlinkten Artikel gegen die „Weckrufler“
    (zu denen zuvörderst die Weckruf-Initiatoren Schäppi und Reusch zählen),
    schmäht sie als „Gehorsams-Fetischisten“,
    äußert seine Bewunderung für Piusbruderschaftsgründer Lefebvre
    und nennt Franziskus „postkatholisch“.

    Ein bisschen zum Background Krah/Cathwalk/Piusbruderschaft:

    Die beiden Initiatoren des Pro-Franziskus-Weckrufs
    („Cathwalk“-Chef Matthias Schäppi und Stellvertreter Friedrich Reusch)
    „entstammen“ selbst ausgerechnet der Piusbruderschaft
    bzw. deren Jugendabteilung KJB und haben bis vor nicht allzu langer Zeit
    für die erzkonservativen (auch von der neurechten „Sezession“ gelobten)
    KJB-Mitteilungen „Der Gerade Weg“ (DGW) gearbeitet –

    Schäppi war dort Chefredakteur und wurde noch im Herbst 2015 von einem verantwortlichen Pius-Priester als jemand bezeichnet, der „in den letzten Jahren ja bei allem eiserne Nerven bewiesen“ habe –,

    ehe sie sich mit „Cathwalk“, dem „katholischen Lifestyle-Blog“, abnabelten.
    Sehr zum Missfallen ihrer ehemaligen Wegbegleiter.

    Einem älteren Kommentar hier entnehme ich:

    Schäppi kann (wohl eher mittlerweile: konnte) es offenkundig ganz gut mit
    … tja, mit … Maximilian Krah.

    https://maximiliankrah.wordpress.com/tag/matthias-jean-marie-schappi/

    (noch funktioniert der Link … ;-))

    Krah wiederum war zumindest in der ersten Zeit
    ebenfalls Autor bei „Cathwalk“ und war Rechtsbeistand für die Piusbruderschaft in der Causa Bischof Williamson.

    Krah, mittlerweile von der CDU zur AfD gewechselt
    (unter dem Krah-Artikel bei „Zum Autor“ taucht „AfD“ allerdings nicht auf …),
    veröffentlicht seinen aktuellen Schmäh-Artikel
    auf der Website des traditionalistisch geprägten Theologen David Berger,
    der dto. mit der AfD sympathisiert
    und schon lange Clinch mit dem Papst pflegt (mit Franziskus eh,
    aber schon mit Benedikt, damals allerdings aus anderen Gründen,
    nämlich Stellung der Kirche zur Homosexualität,
    mittlerweile hat er Benedikt jedoch öffentlich um Verzeihung gebeten …).

    Ein exzentrischer rechtskatholischer Zoo …

    (PS: Auf Bergers Website schreibt unter Krahs Artikel der Kommentator „Runenkrieger“, dass er Krahs Beitrag auf seinem Ehre-Treue-Blog rebloggt hat …)

    AntwortenLöschen
  6. Aber eine hübsche Frau hat Dr. Krah...

    https://thecathwalk.net/2015/10/01/haeresie-der-haesslichkeit-katholische-aesthetik-und-ihr-feind/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schönheit ist vergänglich!
      In diesem Falle besonders krass, denn die
      Frau von Dr. Krah ist bereits 2014 verstorben!

      http://s002.iannounce-cdn.co.uk/static/1487603742/images/97/96/38089697.pdf

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.